Publiziert

Lieber Phil GeldWie melde ich Privatkonkurs an?

Jacob (55) hat sich überschuldet und möchte Privatkonkurs anmelden. Wie muss er dabei vorgehen?

Bei einem Privatkonkurs fallen alle für den Schuldner nicht für das tägliche Leben benötigten Vermögenswerte den Gläubigern zu. (Bild: Colourbox)

Bei einem Privatkonkurs fallen alle für den Schuldner nicht für das tägliche Leben benötigten Vermögenswerte den Gläubigern zu. (Bild: Colourbox)

Kein Anbieter

Lieber Phil Geld

Bei mir haben sich in den letzten Jahren etliche Schulden angesammelt. Ich schätze um die 20'000 Franken – ich habe den Überblick leider komplett verloren. Mein Angespartes sowie mein Lohn reichen für nichts mehr aus. Kann ich Privatkonkurs anmelden? Wenn ja, wie gehe ich am besten vor?

Lieber Jacob

Mit Beantragen eines Privatkonkurses erklärt sich der Schuldner offiziell als zahlungsunfähig. Bei einer Überschuldung kann eine solche Erklärung durchaus von Vorteil sein. Allerdings sollte man sich aber auch über die möglichen negativen Folgen (z. B. einen Eintrag ins Betreibungsregister) bewusst sein. Am besten lässt man sich vor Anmeldung eines Privatkonkurses rechtlich beraten.

Bei einem Privatkonkurs werden alle Vermögenswerte verwertet, die der Schuldner nicht für das tägliche Leben benötigt (zum Beispiel ein nicht berufsnotwendiges Auto). Der daraus resultierende Erlös wird auf die Gläubiger verteilt. Für den ungedeckten Betrag der Schulden erhalten die Gläubiger einen unverzinslichen Verlustschein, der jederzeit zur Betreibung berechtigt. Die Verlustscheine sind allerdings nur dann erfolgreich eintreibbar, wenn die verschuldete Person zu «neuem Vermögen» gekommen ist.

Um den Konkurs zu eröffnen, ist ein entsprechendes Antragsformular nötig, das beim Konkursamt oder Bezirksgericht angefordert werden kann, sowie ein aktueller Auszug des Betreibungsamtes und eine Wohnsitzbescheinigung. Da das Gericht die Überweisung eines Kostenvorschusses verlangt, muss der Schuldner das Verfahren vorfinanzieren. Je nach Kanton beträgt der Kostenvorschuss rund 4000 Franken oder mehr.

Viele Schuldner scheitern bereits an dieser Hürde oder müssen sich für dieses Hindernis Hilfe von Verwandten holen. Danach muss eine detaillierte Liste sämtlicher Gläubiger sowie von deren offenen Forderungen (ausgenommen laufende Verpflichtungen wie Miete, Krankenkasse, etc.) erstellt werden. Weiter müssen Belege über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse, Bank- und Postcheckkonto-Nummern sowie in der Regel eine Berechnung des Existenzminimums eingereicht werden.

Wer einen Privatkonkurs in Erwägung zieht, wendet sich am besten an eine der 38 Fachstellen/Organisationen, die dem Dachverband Schuldenberatung Schweiz angehören.

Da die Anmeldung eines Privatkonkurses grundsätzlich nur dann sinnvoll ist, wenn die überschuldete Person genug verdient, um die lebensnotwendigen laufenden Ausgaben zu bestreiten, und lediglich keine Aussicht auf eine Schuldenbereinigung besteht, ist die Anmeldung eines Privatkonkurses aufgrund deines erheblichen Schuldenbetrags wenig sinnvoll. Ich rate dir, dich umgehend an eine fachkundige Stelle zur Schuldenberatung zu wenden.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-Mail: phil.geld@20minuten.ch (20 Minuten)

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung