Basel dreht die Partie - Luzern verliert nach Goalie-Bock gegen Feyenoord mit 0:3

Basel dreht die PartieLuzern verliert nach Goalie-Bock gegen Feyenoord mit 0:3

Der FC Luzern verliert das Hinspiel der Conference-League-Quali deutlich. Mit Basel war aber auch ein Team erfolgreich.

von
Sven Forster
Tobias Wedermann
FCL-Goalie Vasic mit dem Bock

Luzern verliert gegen Feyenoord mit 0:3.

Über 5000 Fans sahen am Donnerstag in der Swisspor Arena zu, wie der FC Luzern gegen Feyenoord Rotterdam in die Qualifikation für die neu gegründete Conference League startete. Der FCL begann engagiert und mutig nach vorne. Doch schnell war auch zu sehen, dass der Tabellenfünfte der letzten Eredivisie-Saison wohl eine Nummer zu gross sein könnte.

Nach einem vielversprechenden Konter der Luzerner ging es wieder in die andere Richtung und die Innerschweizer kassierten bereits in der 9. Spielminute das 0:1. Luzern spielte weiter engagiert, die Spieler liessen die Köpfe nicht hängen. Doch Feyenoord löste das souverän. Die Niederländer machten in der ersten Halbzeit wenig fürs Spiel, ruhten sich auf der Führung aus und liessen die Luzerner kommen. In der Rotterdamer Defensive brannte aber gar nichts an. Zu ungenau und unkreativ waren die Luzerner im letzten Drittel.

23 zu 9 Torschüsse

In der 39. liess FCL-Goalie Vaso Vasic den Ball nach einem Schuss unglücklich abprallen. Dieser landete direkt vor den Füssen von Guus Til, der bereits das erste Tor machte. Doppelpack und 2:0-Führung zur Pause für die Niederländer. In der zweiten Hälfte spielte Feyenoord weiterhin dominant und die Luzerner fanden kein Rezept – neun Torschüsse im ganzen Spiel, zwei davon aufs Tor. Bei Feyenoord Rotterdam waren es total 23 Schüsse.

Die Innerschweizer mussten schlussendlich auch glücklich sein, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Unglücklicher Schlusspunkt: FCL-Goalie Vasic verdribbelt sich im Strafraum und verliert den Ball. Ein grober Bock. Luis Sinisterra im Dienst von Feyenoord schnappt sich die Kugel und traf ins leere Tor zum 0:3-Endstand aus Sicht der Luzerner. Beim Rückspiel braucht der FCL nun ein grösseres Wunder, damit sich der amtierende Cupsieger doch noch für die Gruppenphase der Conference League qualifizieren kann und es nicht bereits wieder das letzte europäische Spiel in der Swissspor Arena war für diese Saison.

Basel nicht in Gala-Form

Der FC Basel startete stark in die Saison. Vier Spiele, vier Siege, bei einem Torverhältnis von 13:1. Die erste Halbzeit im Hinspiel der dritten Runde der Conference-League-Quali gegen Újpest Budapest ging allerdings völlig in die Hose.

Die forschen Ungarn attackierten die Basler früh und sorgten für viele Ballverluste der Gäste. Heinz Lindner bewahrte den FCB mehrfach vor einem Rückstand. In der 40. Spielminute war auch Lindner geschlagen. Yohan Croizet enteilte der Abwehr und tanzte den FCB-Goalie aus.

Gute Ausgangslage

Nach der Pause wurde der FCB besser und in der 55. Spielminute profitierte Topstürmer Cabral von einem Bock in der Budapester-Hintermannschaft und konnte ausgleichen. Nach dem Treffer wurde Basel wieder passiver und Újpest hatte wieder bessere Chancen.

Am Ende setzte sich die grössere Klasse durch. Cabral kam im Strafraum an den Ball und bediente Males. Die Inter-Leihgabe schoss das zweite Basler Tor (74.) und die Entscheidung. In einer Woche kommt es im St. Jakobpark zum Rückspiel. Der FCB erspielte sich mit einem biederen Auftritt eine gute Ausgangslage.

Deine Meinung

Donnerstag, 05.08.2021

Drei Minuten Nachspielzeit

Das Spiel dauert noch drei Minuten.

Ungarn drücken

Újpest – Basel 88': Vor dem Auftritt von Újpest kann man nur den Hut ziehen. Sie haben die Niederlage noch nicht akzeptiert und spielen weiter nach vorne.

Zehn Minuten noch

Újpest – Basel 81': Noch zehn Minuten sind zu spielen. Beinahe hätte Esposito hier den dritten Treffer geschossen. Sein Schlenzer fliegt knapp vorbei.

Tooooor für Basel

Újpest – Basel 74': Der FC Basel dreht die Partie! Males verwandelt eine Flanke von Cabral! Der FC Basel geht mit 2:1 in Führung. Man muss aber sagen: Males stand wohl im Abseits.

Viele lange Bälle

Újpest – Basel 73': Basel fokussiert sich auf lange Bälle. Die sind aber zu oft zu ungenau.

Abpfiff in Luzern

Luzern - Feyenoord 90': Luzern verliert im Hinspiel der Conference-League-Qualifikation 0:3 gegen Feyenoord Rotterdam. Die FCL-Spieler sind sichtlich enttäuscht über das Ergebnis. Nun wird es sehr schwer für die Innerschweizer, sich beim Rückspiel in Rotterdam noch für die Conference League Gruppenphase zu qualifizieren.

Újpest drückt

Újpest – Basel 65': Der FC Basel leistet sich zu viele Ballverluste und die Ungarn drücken. Sie wollen hier in Führung gehen und setzten den FCB früh unter Druck.

0:3! Mega-Bock von Luzern-Goalie

Luzern - Feyenoord 84': Irgendwie exemplarisch für die Partie. FCL-Goalie Vasic verdribbelt sich im Strafraum und verliert den Ball. Luis Sinisterra trifft problemlos ins leere Tor zum 3:0 für Feyenoord. Was für ein Bock.

TOOOOOOOOR für den FC Basel

Újpest – Basel 55': Da ist der Ausgleich für den FC Basel! Vorbereitet wird der Treffer von einem Ungaren. Der Verteidiger köpft den Ball in die Mitte, dort steht aber nur Cabral, der keine Mühe hat, das Runde ins Eckige zu befördern.

Topchance für Basel

Újpest – Basel 52': Nach einem Eckball hat Quintilla plötzlich den Ausgleich auf dem Fuss. Er wird jedoch noch entscheidend gestört.

Weiter gehts in Budapest

Újpest – Basel 46': In Budapest rollt der Ball wieder.

FCL im Glück

Luzern - Feyenoord 71': Beinahe wäre hier der dritte Treffer der Rotterdamer gefallen. Der Ball hoppelt jedoch am Gehäuse vorbei.

Schulz mit Distanzschuss

Luzern - Feyenoord 68' Lebenszeichen vom FCL. Schulz versucht es aus der Distanz. Er sieht seinen Kracher jedoch vom Goalie pariert. Nur wenig später kommt Ugrinic ebenfalls zum Schuss. Der Ball fliegt aber über den Kasten.

Wechsel bei Luzern

Luzern - Feyenoord 63': Doppelwechsel beim FC Luzern. Jordy Wehrmann kommt für Ugrinic, David Dmghoni kommt für Farkas.

Pause in Basel

Újpest – Basel 45': Basel liegt nach einer schwachen ersten Hälfte in Budapest zurück. Der Treffer der Gastgeber fiel nach einem Ballverlust im Aufbauspiel kurz vor der Pause. In der Offensive sind die Schweizer bislang noch zu harmlos. Die Fans sprechen bereits von einem Charaktertest. Werden die Basler diesen bestehen?

Luzern zeigt sich im Strafraum

Luzern - Feyenoord 53': Insgesamt gute Aktionen von Ugrinic und Ndiaye für die Luzerner, aber leider weiterhin ohne Tor für die Innerschweizer.

TOOOOOR für Újpest

Újpest – Basel 40': Basel wird ausgekontert und dieses Mal ist auch Lindner geschlagen. Croizet läuft alleine auf den Basel-Goalie zu und tänzelt ihn aus. Das Tor ist leer und Újpest führt.

3 Kommentare