Höchstgeschwindigkeit: Wie schnell darf ich mit Anhänger in Deutschland fahren?
Wer in Deutschland im Personenwagen mit angekoppeltem Anhänger mit Tempo 100 reisen möchte, muss besondere Anforderungen erfüllen.

Wer in Deutschland im Personenwagen mit angekoppeltem Anhänger mit Tempo 100 reisen möchte, muss besondere Anforderungen erfüllen.

Daimler AG
Publiziert

HöchstgeschwindigkeitWie schnell darf ich mit Anhänger in Deutschland fahren?

In der Schweiz dürfen technisch dafür ausgelegte Anhänger bis 3,5 Tonnen Gewicht mit maximal 100 km/h unterwegs sein. Im Ausland sehen die Regelungen jedoch meistens anders aus. Der AGVS-Experte kennt die Details.

von
Markus Peter, AGVS

Frage von Röbi ans AGVS-Expertenteam:

In der Schweiz ist man mit dem Wohnwagen im Schlepptau in der Regel mit maximal 100 km/h unterwegs. Bald will ich an die Nordsee zum Campen fahren. Nun hat ein Kollege behauptet, dass ich in Deutschland nur nach einer technischen Prüfung und mit einer speziellen Plakette ebenfalls mit 100 km/h unterwegs sein darf. Stimmt das?

Antwort: 

Lieber Röbi,

ja, das ist korrekt. Bis Ende 2020 galt auf Autobahnen und Autostrassen in der Schweiz noch ein generelles Tempolimit von 80 km/h, wenn man mit dem Auto einen Anhänger ziehen wollte. Seit 1. Januar 2021 dürfen solche Gespanne hierzulande mit maximal 100 km/h bewegt werden, sofern der Anhänger gemäss Fahrzeugausweis technisch dafür ausgelegt ist und sein zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen liegt. Die Überprüfung dieser Angaben liegt in der Eigenverantwortung des Fahrzeughalters beziehungsweise Lenkers.

Wer in Deutschland im Personenwagen mit angekoppeltem Anhänger mit Tempo 100 reisen möchte, muss besondere Anforderungen erfüllen und diese durch eine amtlich anerkannte Stelle bestätigen lassen.

Markus Peter, AGVS

Wer jedoch in Deutschland im Personenwagen mit angekoppeltem Anhänger mit Tempo 100 reisen möchte, muss besondere Anforderungen erfüllen und diese durch eine amtlich anerkannte Stelle bestätigen lassen. Erst dann erhält man die sogenannte Tempo-100-Plakette, die einen zum schnelleren Fahren ermächtigt. Als Alternative zu den in Deutschland ansässigen Prüforganisationen kannst du dein Gespann auch in der Schweiz prüfen lassen, beispielsweise bei einigen Technischen Zentren des TCS. Die offizielle und in Deutschland anerkannte Bestätigung in Form der 100er-Plakette erhältst du dann rund zwei Wochen später per Post.

Hol dir den Auto-Push!

Die meisten Anhänger sind vom Hersteller her für 100 km/h zugelassen. Aber es lohnt sich im Vorfeld – wie bei einer Motorfahrzeugkontrolle – ein kurzer Check bei deinem Garagisten, damit dein Gespann die Hürde der Prüfung beim ersten Mal nehmen kann. Dabei werden sowohl das Zugfahrzeug als auch der Anhänger für die Eignung überprüft. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die am Anhänger montierten Reifen geworfen, da diese nicht älter als sechs Jahre sein dürfen und auf eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens 120 km/h ausgelegt sein müssen. Eine Checkliste des TCS als PDF zu den Mindestanforderungen findest du beim TCS.  

Bei der Kontrolle wird ein besonderes Augenmerk auf die am Anhänger montierten Reifen geworfen, da diese nicht älter als sechs Jahre sein dürfen und auf eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens 120 km/h ausgelegt sein müssen.

Markus Peter, AGVS

Wichtig: Diese Plakette ist nicht etwa eine EU-Regelung, denn in den anderen Nachbarländern von uns sieht die Situation für Gespanne schon wieder anders aus. In Italien beispielsweise gilt für sie generell eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. In Frankreich und in Österreich kommt es dagegen ganz auf das Gewicht und die Art des Gespanns an. In Österreich sind je nach Gespann Höchstgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h und in Frankreich sogar bis 130 km/h möglich. Eine Plakette wie in Deutschland braucht man dazu aber nicht.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jede Woche unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Deine Meinung

30 Kommentare