Publiziert

8 TippsWie Sie Ihre Sportkleidung richtig waschen

Moderne Waschmaschinen haben einen eigenen Sportwaschgang. Sie haben ein älteres Modell? Kein Problem – wenn Sie unsere Tipps beachten.

von
gss
1 / 2
Trikots, Leggings, Windjacken: Die Pflege von Funktionskleidern braucht Training.

Trikots, Leggings, Windjacken: Die Pflege von Funktionskleidern braucht Training.

Keystone/Gaetan Bally
Mit ein paar Tipps werden Sie aber auch in der Waschküche zum Champion.

Mit ein paar Tipps werden Sie aber auch in der Waschküche zum Champion.

Keystone/Gaetan Bally

Die schnelle Wäsche

Viele Sportsachen landen zwar direkt nach dem Sport im Waschkorb, werden aber erst einige Tage später gewaschen. Damit sich Schweissrückstände und Gerüche gar nicht erst in der Bekleidung festsetzen, sollte man Shirts und Hosen aber am besten direkt nach dem Training waschen.

Wer am Abend nicht mehr die Waschmaschine einschalten möchte, kann die Sportbekleidung zumindest mit warmem Wasser und ein wenig Shampoo auswaschen, gut auswringen und aufhängen. Am nächsten Tag sollten die Kleider dann in der Waschmaschine gewaschen werden.

So wird Sportwäsche schön sauber

1. Funktionstextilien bestehen aus Mischgeweben, Mikrofasern oder Membranen. Herkömmliche Waschmittel können diese Materialien oft nur schlecht oder mangelhaft reinigen. Zudem bleibt oft ein schlechter Geruch im Gewebe haften.

2. Aus diesem Grund gibt es spezielle Waschmittel für Sportwäsche. Damit riechen die Textilien angenehm, bleiben atmungsaktiv, windabweisend und wasserdicht. Flüssiges Feinwaschmittel ist für das Gewebe Ihrer Funktionskleider am schonendsten.

3. Nehmen Sie wenig Waschmittel, schleudern Sie bei geringer Tourenzahl und achten Sie darauf, die Bekleidung nicht zu heiss zu waschen (30 bis 40 Grad genügen!).

4. Weichspüler ist tabu! Er verklebt die Gewebestruktur und vermindert dadurch die Atmungsaktivität des Materials.

5. Damit keine Baumwoll- oder Naturfaserrückstände anderer Kleider in Ihrer Sportausrüstung hängen bleiben, waschen Sie die Funktionsartikel möglichst separat in einer eigenen «Sportwäsche».

6. Kehren Sie die Sportkleider vor jedem Waschgang um, und schliessen Sie Reiss- und Klettverschlüsse. So vermeiden Sie Löcher und verlängern die Lebensdauer der Klettverschlüsse.

7. Sportkleider und Schuhe sollten Sie nicht im Tumbler trocknen. Die heisse Luft schädigt die Mikrofasern der Sportkleidung und somit die Atmungsaktivität.

8. Trocknen Sie Ihre Kleidung daher an der Luft, aber nicht an der prallen Sonne, die schadet nämlich den dehnbaren Elastanfasern.

Was ist ihr Tipp für das Waschen von Sportkleidung? Verraten Sie es uns im Talkback.

Deine Meinung