Aktualisiert

Weltweite UmfrageWie steht es um Ihren Drogenkonsum?

Rauschmittel gehören für viele Menschen zum Alltag. Welche nehmen Sie, wie oft und warum? Nehmen Sie an der weltweit grössten Drogen-Umfrage teil!

von
hüt

Sei es die Akademikerin, die gerne ab und zu einen Joint raucht, der Familienvater, der am Abend ein, zwei Bier trinkt oder der Mittzwanziger, der sein Wochenende mit einer Ecstasy-Pille in Schwung bringen will: Als weltweit grösste unabhängige Online-Umfrage richtet sich der Global Drug Survey (GDS) an alle Gesellschaftsschichten, die im Alltag Rauschmittel konsumieren. Sie wird in 17 Ländern und 10 Sprachen durchgeführt und hat zum Ziel, ein präzises Bild der Konsumenten, ihrer Vorlieben und Ängste sowie ihrer positiven und negativen Erfahrungen mit verschiedenen Drogen zu zeichnen.

Während sich die meisten themenverwandten Studien auf wenige Faktoren wie beispielsweise die Konsumhäufigkeit beschränken, geht der Global Drug Survey tiefer: Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Erfahrungen, Konsumkompetenzen, Einschätzungen und Meinungen mitzuteilen. In diesem Jahr liegt der Fokus zusätzlich auf Cannabis, der in der Schweiz am häufigsten konsumierten illegalen Substanz. «Uns interessiert zum Beispiel, welche Cannabissorten derzeit konsumiert werden und welche davon besonders starke oder unangenehme Nebenwirkungen haben», sagt der britische Suchtexperte, Mediziner und Psychiater Adam Winstock, der das Projekt gegründet hat.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen anonym mit

Der Global Drug Survey hat seinen Ursprung in England und wurde 2010 zum ersten Mal durchgeführt. 2012 wurde sie erstmals auch ausserhalb von England durchgeführt, wobei sich insgesamt 22'000 Personen beteiligten. Dieses Jahr werden insgesamt rund 70'000 Teilnehmer erwartet. Renommierte Medien aus diversen Ländern unterstützen die Umfrage, so zum Beispiel die amerikanische «Huffington Post», der britische «Guardian» und die französische «Libération». 20 Minuten ist der offizielle Medienpartner in der Schweiz und wird die Ergebnisse im Frühling 2014 exklusiv veröffentlichen.

Nun liegt es an Ihnen! Nehmen Sie sich circa 30 Minuten Zeit und teilen Sie GDS Ihren Alkohol-, Tabak- und/ oder Drogenkonsum mit. Kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen, und helfen Sie dabei, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen, damit zukünftige Präventions- und Schadensminderungsmassnahmen auch dort ansetzen, wo es sinnvoll ist. Hier geht's zur Umfrage >>. Klicken Sie auf der Startseite rechts unten auf die Schweizerfahne, um zur deutschen Befragung zu gelangen.

Die Umfrage ist vollständig anonym und vertraulich. Die Initiatoren versichern, die IP-Adressen der Teilnehmer nicht zu speichern und die Rohdaten weder an andere Organisationen noch an Strafverfolgungsbehörden weiterzugeben oder zu verkaufen. Die Verbindung zur Umfrage selbst ist verschlüsselt, Ihre Angaben können also nicht einfach von Dritten mitgelesen werden.

In der Schweiz führt Safer Nightlife Schweiz (SNS) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung Zürich (ISGF) die Global Drug Survey durch. Die Arbeitsgruppe erhofft sich durch die Teilnahme ein besseres fachliches Verständnis bezüglich der Ausprägung des Drogenkonsums in der Schweiz. Wissen, welches in die Entwicklung bestehender und neuer Angebote einfliesst, damit die Schweizer Drogenhilfelandschaft auch gewappnet für die Zukunft ist und Drogenkonsumierende ein Möglichkeit erhalten ihr Wissen mitzuteilen.

Deine Meinung