07.04.2020 09:20

Wegen Corona

Wie verändert Homeoffice deine Körperhygiene?

Länger schlafen, weniger duschen, kaum mehr rasieren: Im Homeoffice merkt das keiner. Wie gehst du damit um?

von
dgr
1 / 7
Ist Körperhygiene im Homeoffice noch gleich wichtig, auch wenn dich niemand sieht? (Symbolbild Unsplash.com)

Ist Körperhygiene im Homeoffice noch gleich wichtig, auch wenn dich niemand sieht? (Symbolbild Unsplash.com)

Wer keine Videokonferenzen hat, müsste sich theoretisch auch nicht mehr rasieren. Tust du es trotzdem? (Symbolbild Unsplash.com)

Wer keine Videokonferenzen hat, müsste sich theoretisch auch nicht mehr rasieren. Tust du es trotzdem? (Symbolbild Unsplash.com)

And-one
Auch per Video kann niemand Körpergerüche riechen. Weshalb also noch Deodorant benutzen? (Symbolbild Unsplash.com)

Auch per Video kann niemand Körpergerüche riechen. Weshalb also noch Deodorant benutzen? (Symbolbild Unsplash.com)

Moyo Studio

Hunderttausende Schweizer sitzen derzeit im Homeoffice. Wer sich normalerweise frisch geduscht, parfümiert und gestylt auf den Weg zur Arbeit macht, kann jetzt auch in Trainerhosen vor seinem Notebook sitzen. Brauchst du morgens eine Dusche, um fit zu werden? Rasierst du dich noch gleich oft wie früher? Nutzt du noch Parfüm, auch wenn es niemand riechen kann? Schminkst du dich, auch wenn keine Video-Konferenz ansteht?

Teile uns im Formular mit, wie das Homeoffice deine Hygieneroutine verändert hat:

Fehler gefunden?Jetzt melden.