Aktualisiert 09.02.2011 16:41

Doktor Sex

«Wie viel Sex braucht ein Mann eigentlich?»

Nadine hat kein Problem damit, dass ihr Freund onaniert und dazu Pornos schaut. Überdies will er aber auch noch bis zu zwölf Mal Sex pro Woche. Stimmt etwas nicht mit ihm?

von
bwe

Frage von Nadine (25) an Doktor Sex: Ich weiss, dass mein Freund (22) einen höheren Testosteronspiegel hat als seine älteren Vorgänger. Es ist für mich auch kein Problem, wenn er onaniert und dazu Pornos schaut. Trotzdem frage ich mich langsam, wie viel Sex ein Mann eigentlich braucht. Ist es normal, dass er bis zu zwölf Mal in der Woche Sex haben will?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Nadine

Es gibt bezüglich der Häufigkeit sexueller Handlungen keine Normalität. Während einige kaum Sex brauchen, können andere nicht genug kriegen davon. Zudem ist Lust auch noch von anderen Kriterien abhängig, beispielsweise Alter, Geschlecht, Gesundheit, Stress oder Stimmungen. Dein Freund hat einfach andere Bedürfnisse als du, damit musst du dich abfinden. Deshalb ist er aber noch lange nicht abnormal oder gar krank.

Dass Frauen heute ihre Partner zunehmend wegen scheinbar übermässiger sexueller Lust als Sexsüchtige bezeichnen, ist nicht nur kompletter Unsinn, sondern eine krasse Grenzüberschreitung. Eine solche «Diagnose» verunmöglicht erstens die Auseinandersetzung mit dem Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Bedürfnissen in einer Beziehung und zweitens stigmatisiert sie Männer aufgrund ihrer zumeist natürlichen Bedürfnisse.

Es käme niemandem in den Sinn, eine Frau als Klatsch- oder Romantiksüchtige zu bezeichnen, weil sie mehrmals wöchentlich Erzeugnisse der Regenbogenpresse konsumiert, im Fernsehen bevorzugt Rosamunde Pilcher Filme schaut oder Abonnentin von Herzschmerz-Romanen ist. Warum eigentlich nicht?

Dass offenbar die Mehrheit der Männer sehr lustvoll sind, zeigt unsere Umfrage auf der Extasia in Basel.

Haben auch Sie eine Frage? Stellen Sie sie !

Fehler gefunden?Jetzt melden.