Frankreich: Wieder Bossnapping in Frankreich
Aktualisiert

FrankreichWieder Bossnapping in Frankreich

In Frankreich ist erneut ein Firmenchef von Arbeitern als Geisel genommen worden. Sie fordern eine Abfindung von 100 000 Euro pro Mitarbeiter, da das Werk geschlossen werden soll.

Die Mitarbeiter der Spezialkleber-Fabrik Rohm and Hass im zentralfranzösischen Semoy halten seit gestern Abend ihren Direktor in seinem Büro fest. Sie wollen mit der Aktion wegen der geplanten Schliessung ihres Werks eine Abfindung von 100 000 Euro pro Mitarbeiter erzwingen, teilte die Gewerkschaft CFDT am Dienstag mit. Sie fordern dazu Verhandlungen mit dem Frankreich-Chef des US-Mutterkonzerns Dow Chemical.

Die Fabrik, die Kleber für die Auto- und Verpackungsindustrie herstellt, hat 97 Angestellte. Sie soll Ende 2010 geschlossen werden. In Frankreich haben Arbeiter seit Mitte März immer wieder Firmenchefs festgesetzt, um Forderungen durchzusetzen. Seit Juli gab es auch mehrere Fälle, in denen Entlassene sogar mit der Sprengung ihrer Fabriken drohten.

(sda)

Deine Meinung