Strafgesetz: Wieder mehr Knast statt Bussen
Aktualisiert

StrafgesetzWieder mehr Knast statt Bussen

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf will das seit 2007 geltende Strafgesetz bereits wieder ändern. Statt vielen Bussen sollen wieder mehr Haftstrafen ausgesprochen werden.

von
aeg

Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf will das revidierte und seit 2007 geltende Strafgesetz bereits wieder einer Teilrevision unterziehen. Sie beantragt dem Bundesrat, die kurzen Freiheitsstrafen und die Landesverweisung im Gesetz wieder einzuführen und dafür die bedingten Geldstrafen und die bedingte Gemeinnützige Arbeit abzuschaffen.

«Ich werde dem Bundesrat einen entsprechenden Antrag vorlegen», hält Widmer-Schlumpf gegenüber der «NZZ am Sonntag» fest. Der Bundesrat werde sich voraussichtlich in einer seiner nächsten Sitzungen mit dem Thema befassen.

Widmer-Schlumpf hält es für erwiesen, dass sich die bedingte Geldstrafe nicht bewährt hat, dass sie niemandem «grossen Eindruck» macht und dass sie deshalb kaum präventive Wirkung hat. «Wird aber die bedingte Geldstrafe abgeschafft, drängt sich meines Erachtens im Gegenzug und als Ersatz die Einführung kurzer Freiheitsstrafen auf», sagt Widmer-sChlumpf.

Deine Meinung