Aktualisiert 09.12.2008 23:24

Zum Fahrplanwechsel­Wieder Postzug für Pendler

Revival zum Fahrplanwechsel: Um die S3 und die S12 zu entlasten, werden neu Passagierwagen an den Postzug angekoppelt – wie in alten Zeiten.

von
Raffaela Moresi

Glück hat, wer am frühen Abend auf den Zügen vom HB nach Winterthur einen Sitzplatz ergattern kann. Weil die S3 und S12 jeweils zum Bersten voll sind, greift der ZVV nun zu ungewöhnlichen Mitteln: Der Postzug, der den Hauptbahnhof um 17.21 Uhr Richtung Frauenfeld verlässt, erhält ab dem 14. Dezember zusätzlich sechs Passagierwagen. «So werden in der Hauptverkehrszeit ein paar 100 Sitzplätze mehr angeboten», so Dominik Brühwiler vom ZVV. «Ich bin froh, dass wir diese exotische Lösung umsetzen können.» Das Netz sei in den Stosszeiten zu 100 Prozent ausgelastet.

Die Pendler können sich zudem auf einige weitere positive Veränderungen im neuen Fahrplan freuen: «Vor allem an den Wochenenden und in den Abendstunden gibt es Verbesserungen», sagt Brühwiler. So verkehrt beispielsweise die S15 zwischen Affoltern a. A. und Rapperswil jetzt auch an Wochenenden. Auf der S10 zwischen dem HB und dem Üetliberg wird am Wochenende der 20-Minuten-Takt eingeführt. Wichtig für Partygänger: Die SN3 zwischen Winterthur und Schaffhausen fährt neu im Stundentakt und zwischen Winterthur und Bülach entsteht eine neue Nacht-S-Bahn-Verbindung.

SBB musterten die Mirage aus

Die SBB musterten gestern mit einer Feier im Hauptbahnhof die Mirage-Züge aus. Die Fahrzeuge waren 41 Jahren im Einsatz gewesen. Der ehemalige Goldküstenexpress prägte mit seinem einst weinroten Anstrich das Erscheinungsbild des rechten Zürichseeufers bis in die Neunzigerjahre hinein. Die Mirage, die 1967 in Betrieb genommen wurde, hat ihren Namen wegen der raschen Beschleunigung beim Anfahren erhalten. (dt)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.