Aktualisiert

VogelsterbenWieder tote Vögel in den USA entdeckt

Nach dem mysteriösen Tod mehrerer tausend Vögel in Arkansas ist aus Kentucky ein weiterer Fall eines Massensterbens bekannt geworden.

Mehrere hundert tote Sterlinge, Wanderdrosseln und Stare wurden in der vergangenen Woche im Westen des US-Bundesstaats Kentucky entdeckt. Krankheiten oder eine Vergiftung wurden bei einer Untersuchung der Vögel als Todesursache ausgeschlossen, wie ein Behördensprecher sagte. Möglicherweise sei das Massensterben vom Wetter oder einer anderen natürlichen Ursache ausgelöst worden.

Feuerwerke am 3. Januar gezündet

Für den Tod Tausender Vögel in Arkansas war zunächst Silvesterfeuerwerk verantwortlich gemacht worden. Demnach könnte es sein, dass die Tiere wegen der Explosionen die Orientierung verloren und miteinander zusammenstiessen oder gegen Häuser, Autos und andere Hindernisse flogen.

Doch mit jedem weiteren Fund wird nun diese These mehr und mehr widerlegt. Weitere 450 Vögel wurden in Louisiana tot aufgefunden. Auch in Schweden wurden rund 50 tote Vögel gefunden. Die Todesursache war unklar, allerdings soll in der Nähe des Fundorts am Dienstagabend ein Feuerwerk gezündet worden sein. (sda)

Deine Meinung