Wieder Walfleisch für japanische Schüler
Aktualisiert

Wieder Walfleisch für japanische Schüler

Nach 20-jähriger Unterbrechung kehrt Walfleisch jetzt auf die Speisekarten japanischer Schulkantinen zurück.

Fast 85 Prozent der staatlichen Schulen in der traditionellen Walfangregion Wakayama setzten wieder auf das Fleisch.

Das sagte der zuständige Erziehungsminister der Präfektur, Tetsuji Sawada, am Montag. «Wir servieren es als Burger, als Fleischbällchen oder mit Süss-Sauer-Sosse - und die Kinder finden es wirklich lecker.»

Zur Begründung gab er an, die knapp 58 000 Schüler sollten mit der «Walfangtradition und der Essenskultur» des Landes vertraut gemacht werden. Dank des Eingreifens der Regierung sei der Preis von 500 Yen (rund 4,50 Franken) auf 125 Yen pro 100 Gramm gesunken und koste damit etwa so viel wie Hähnchen- oder Schweinefleisch.

Der weltweite Walfang war 1982 nach Protesten von Umweltschützern eingestellt worden; danach wurde in Japans Schulkantinen kein Walfleisch mehr angeboten.

Seit 1987 werden in Japan offiziell zu wissenschaftlichen Zwecken vor allem Zwergwale gejagt. Tatsächlich landen die schätzungsweise 2000 Tonnen Fleisch pro Jahr aber in Supermärkten und Restaurants. Japan argumentiert, das Walfangverbot respektiere nicht die Kultur des Landes.

(sda)

Deine Meinung