Bei Nebel Rückleuten nicht anzuschalten kann fatale Folgen haben
Rückleuchten im Nebel nicht anzuschalten, kann fatale Folgen haben. 

Rückleuchten im Nebel nicht anzuschalten, kann fatale Folgen haben.

Shutterstock
Publiziert

Im NebelWieso fahren so viele ohne Licht Auto?

Liz ärgert sich über Automobilisten, die trotz Nebel ohne Licht unterwegs sind. Zeit für einen Aufruf.

von
Markus Aegerter, AGVS

Frage von Liz ans AGVS-Expertenteam:

Ich habe keine eigentliche Frage, sondern möchte ein Thema anschneiden, das mir gerade jetzt, wo es oft neblig ist, unter den Nägeln brennt. Vielen Autofahrenden ist offensichtlich nicht bewusst, dass das Tagfahrlicht bei diffusen Lichtverhältnissen nicht ausreicht. Erst kürzlich habe ich bei Nebel zwischen Ettingen und Aesch BL gesehen, dass bei jedem zweiten Auto das Rücklicht nicht an war. Könnt ihr das nicht mal im Ratgeber thematisieren?

Antwort:

Liebe Liz!

Du sprichst ein wichtiges Thema in Sachen Verkehrssicherheit an, vielen Dank. Es ist in der Tat so, dass sich viele Autofahrerinnen und Autofahrer seit Einführung der Lichtautomatik und der serienmässig verbauten Tagfahrleuchten auf die automatische Steuerung verlassen.

Seit dem 1. Januar 2014 ist das Fahren mit Licht am Tag in der Schweiz Pflicht. Das Bundesamt für Strassen (Astra) definiert das Tagfahrlicht als «ein nach vorne gerichtetes Licht, welches das Fahrzeug leichter erkennbar macht, wenn es bei Tageslicht fährt». Dass die Rücklichter dabei nicht eingeschaltet sind, geht oft vergessen.

Seit dem 1. Januar 2014 ist das Fahren mit Licht am Tag in der Schweiz Pflicht.

Markus Aegerter, AGVS

Bei Dunkelheit «bemerken» die Sensoren in modernen Autos, dass sie vom Tagfahrlicht auf Abblendlicht umstellen müssen – damit sind dann auch die Heckleuchten eingeschaltet. Beim Erkennen von Nebel jedoch ist die Sensorik noch nicht so weit fortgeschritten. Hier muss der Autofahrer oder die Autofahrerin zwingend selbst auf Abblendlicht wechseln. Die Tagfahrleuchten bieten bei Nebel und auch Regen im Vergleich zu Abblend- und Nebelleuchten keine ausreichende Sicht. Und vor allem bleiben die Rückleuchten aus, was in dichtem Nebel fatale Folgen haben kann.

Die Rückleuchten im Nebel nicht einzuschalten, kann fatale Folgen haben.

Markus Aegerter, AGVS

Auch dem eigenen Portemonnaie zuliebe ist es ratsam, in den erforderlichen Situationen das Abblendlicht einzuschalten. Wer bei schlechten Sicherverhältnissen oder in Tunneln nicht vom Tagfahr- auf das Abblendlicht umschaltet, verstösst gegen Art. 30 Abs. 1 Verkehrsregelnverordnung (VRV). Wird man von der Polizei erwischt, droht eine Busse von 40 Franken (Ziff. 324 Ordnungsbussenverordnung [OBV]).

Übereifrig die Nebelleuchten einzuschalten, lohnt sich übrigens ebenso wenig. Grundsätzlich dürfen die Nebelleuchten erst dann eigeschaltet werden, wenn die Sichtweite aufgrund von Nebel, Regen oder Schnee weniger als 50 Meter beträgt (vgl. Art. 30 Abs. 4 VRV). Verstösse werden ebenfalls mit einer Busse von 40 Franken bestraft (Ziff. 325 OBV).

Wichtig ist auch die korrekte Einstellung der Scheinwerfer, damit die Fahrbahn ideal ausgeleuchtet und der Gegenverkehr nicht geblendet wird. Die AGVS-Garagisten helfen hier gerne weiter.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jede Woche unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

142 Kommentare