Aktualisiert

Doktor Sex«Wieso habe ich meine Erektion nicht im Griff?»

Nach der Trennung hatten Pascal und seine Ex-Partnerin Sex. Dabei tauchte ein altes Problem wieder auf.

von
wer
Pascal (36) kämpft nach der Trennung von seiner Lebenspartnerin mit Erektionsproblemen.

Pascal (36) kämpft nach der Trennung von seiner Lebenspartnerin mit Erektionsproblemen.

Fizkes

Frage von Pascal (36) an Doktor Sex: Ich hatte in meinem Leben schon mit mehreren Frauen Sex. Bei allen hatte ich anfangs Schwierigkeiten - entweder damit, eine Erektion zu bekommen, oder damit, sie aufrechtzuerhalten. Dieses Problem hatte ich bei One-Night-Stands genauso wie am Anfang einer Beziehung. Nur bei drei Frauen hat es nach einer gewissen Zeit dann gut geklappt. Und bei allen waren Gefühle im Spiel.

Nun hat sich meine Lebenspartnerin nach 12 Jahren von mir getrennt. Der Sex mit ihr war – nach den beschriebenen Startschwierigkeiten – immer wunderschön. Die Trennung ist bereits über ein halbes Jahr her. Aber da wir beide seither Singles sind, hatten wir trotzdem noch ein paar Mal Sex. Jedoch erschlaffte mein Penis dabei oft, genauso wie ganz am Anfang unserer Beziehung.

Da ich eigentlich hoffe, dass wir wieder zusammenkommen, befürchte ich, dass mein Erektionsproblem und der unbefriedigende Sex diese Möglichkeit vernichten. Ich bin weder verklemmt noch schüchtern und habe auch keine Probleme mit meinem Selbstwertgefühl. Wieso kann ich meine Erektion nicht unter Kontrolle bringen?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Pascal

Mit dem Gedanken, dass sich etwas ändern muss, setzt du dich massiv unter Druck. Der daraus entstehende Stress verträgt sich aber nicht mit deinem Wunsch nach einer prallen und nachhaltigen Erektion. Wenn du also weiterhin so mit dir umgehst, wird sich dies auch auf deine Potenz auswirken.

Unsicherheit – aus welchem Grund auch immer sie entsteht – und der Anspruch, alles «gut» zu machen, haben Auswirkungen auf die sexuellen Körperfunktionen. Manche Männer können deshalb keine oder nur eine unzureichende Erektion haben, andere können diese nicht aufrechterhalten oder kommen unerwünscht früh zum Orgasmus.

Hilfreich sind bei derartigen Problemen Transparenz und offene Gespräche. Am besten wendest du dich daher vertrauensvoll an deine Partnerin und erzählst ihr von deiner Verunsicherung. Auch wenn dich dies möglicherweise etwas Überwindung kostet, weil dadurch dein Bild von dir als Mann ohne Schwäche infrage gestellt wird.

Finde mit ihr zusammen heraus, welche Ansprüche du an dich als Liebhaber hast und welches Männerbild beziehungsweise Frauenbild diesen zugrunde liegt. Ich vermute, dass du zu denjenigen Vertretern deines Geschlechts gehörst, die glauben, einen «richtigen» Mann zeichne seine Potenz und die Fähigkeit aus, sich und seinen Körper souverän zu kontrollieren und eine Frau jederzeit zum Orgasmus bringen zu können.

Zum Schluss noch ein ganz praktischer Tipp, um mit dem temporären Erschlaffen des Penis umzugehen: Führe diesen mithilfe deiner Finger in seinem halbschlaffen Zustand in die Vagina deiner Partnerin ein und entspanne dich dann zusammen mit ihr in diesem Zustand. Sobald durch dieses stille Verbunden-Sein Ruhe einkehrt, dürfte auch der Penis wieder steif werden. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

Hast auch du eine Frage an Doktor Sex?

per Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken . Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden einmal wöchentlich in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung