Wieso kaufen Schweizer so viele SUV?
In der Schweiz ist fast jedes zweite neue Auto ein SUV.

In der Schweiz ist fast jedes zweite neue Auto ein SUV.

Volkswagen
Publiziert

Umstrittener BoomWieso kaufen Schweizerinnen und Schweizer so viele SUV?

Fast 50 Prozent aller Neuwagen, die im ersten Halbjahr 2021 verkauft wurden, sind SUV. Jérome will wissen, warum die Schweizer Garagisten nicht kleinere, umweltfreundlichere Autos verkaufen.

von
Markus Aegerter, AGVS

Frage von Jérome ans AGVS-Expertenteam:

Auf Schweizer Strassen wimmelt es von SUV. Diese Autos sind gross, schwer und ineffizient. Wieso verkaufen eure Garagisten und Garagistinnen nicht kleinere, leichtere und umweltfreundlichere Autos?

Antwort:

Vielen Dank für deine sehr aktuelle Frage. Ich nehme an, dass du dich auf diesen 20-Minuten-Artikel beziehst.

Zunächst muss man festhalten, dass nicht jedes SUV (= Sport Utility Vehicle) gross, schwer und stark motorisiert ist. Wenn du dich durch die Bildergalerie der meistverkauften SUV klickst, findest du dort Modelle wie den VW T-Roc, den Seat Ateca oder den Audi Q3.

Nicht jedes SUV ist gross, schwer und stark motorisiert.

Markus Aegerter, AGVS

VW und Seat beispielsweise bieten den T-Roc bzw. den Ateca mit einem 1,0-Liter-3-Zylindermotor an, der dank Turbolader 110 PS erreicht. Für diese Leistung benötigte man vor 25 Jahren noch einen doppelt so grossen Motor. Damit erreichen beide Fahrzeuge die Energieeffizienzklasse A. Trotzdem fallen sie aufgrund ihres Designs und ihrer Carrosserieform in die Schublade «SUV», die nach wie vor mit hochmotorisierten, wuchtigen Geländewagen assoziiert wird. Viele SUV sind mittlerweile auch als Plug-in-Hybrid erhältlich, können auf kürzeren Strecken also rein elektrisch gefahren werden und zeichnen sich – richtig genutzt – durch sehr tiefe Emissionswerte aus. Und: SUV ist auch nicht mehr zwingend gleichzusetzen mit 4x4-Antrieb.

Viele SUV sind mittlerweile auch als Plug-in-Hybrid erhältlich und können auf kürzeren Strecken rein elektrisch gefahren werden.

Markus Aegerter, AGVS

Dass die Schweizer Garagisten so viele SUV verkaufen, liegt an Angebot und Nachfrage: Viele Autokäuferinnen und -käufer in der Schweiz schätzen die leicht erhöhte Sitzposition, die eine gute Strassenübersicht verschafft und als Nebeneffekt ein sehr komfortables Ein- und Aussteigen ermöglicht. Auf der anderen Seite bauen die Markenhändler und -händlerinnen die Autos ja nicht selbst, sondern stellen die Modelle in ihre Showrooms, die von den Herstellern, Herstellerinnen und Importeurinnen und Importeuren geliefert werden.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

15 Kommentare