Verlobung: So führst du ein offenes Gespräch, wenn dein Partner noch nicht bereit ist
Schon lange zusammen, aber statt eines Antrags gibt es höchstens Blumen?

Schon lange zusammen, aber statt eines Antrags gibt es höchstens Blumen?

Pexels / vjatpratanama
Publiziert

Chaya (31) fragt den Life Coach«Wieso will er sich nicht verloben?»

Chaya möchte endlich heiraten. Life Coach Sandra Lutz hat Tipps für mehr Gelassenheit und Vertrauen in die Beziehung. 

von
Geraldine Bidermann

«Ich bin eine sehr zielstrebige Person und habe eine gut bezahlte Führungsposition bei einer Versicherung. Ich bin seit sieben Jahren mit meinem Freund zusammen und hätte gerne Kinder, am liebsten wäre ich aber zuerst verheiratet. Mein Freund weiss das und teilt diese Ansicht, aber irgendwie passiert nichts. Ich mache mir Druck und habe Angst, dass mir die Zeit davonrennt. Ich habe ihn gefragt, ob wir uns einfach gemeinsam auf ein Datum einigen sollen (an dem wir heiraten, quasi ohne Verlobung). Das will er aber nicht, da er aus einer eher traditionellen Familie stammt und mir gerne einen Antrag machen würde.» – Chaya (31)

Antwort von Life Coach Sandra Lutz:

Liebe Chaya

Ich finde es vorbildlich, dass ihr offen über eure Vorstellungen und Wünsche sprecht. Denn viele Frauen wollen die eine Frage nicht stellen, weil sie das Gefühl haben, dass es aufdringlich ist und es sie verzweifelt aussehen lassen könnte. Verzweiflung spiegelt sich in ihrem Ton, ihrer Handlung und ihrer Energie. Lasse diesen Kommunikationskanal offen: Lasse deinen Freund wissen, dass du dir in letzter Zeit mehr und mehr Gedanken über eure gemeinsame Zukunft machst und von ihm erfahren möchtest, was seine Pläne sind und wie diese zu deinen passen. Das kann sich zu einem sehr schönen Gespräch entwickeln, wenn beide über ihre gemeinsamen Ziele, Träume und Vorstellungen sprechen. Und das kann dir auch wieder etwas mehr Sicherheitsgefühl geben.

Eine offene Kommunikation pflegen

Eine offene Kommunikation ist das A und O, auch wenn es manchmal nicht einfach ist, über seine eigenen Sorgen und Ängste zu sprechen. Es sind genau diese Gespräche, die eine Beziehung vertiefen und festigen. Ich bin der Meinung, dass das Stellen der richtigen Fragen die Tore zu einem tieferen Verständnis
füreinander öffnen kann. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, in welcher Phase einer Beziehung man sich gerade befindet, ob es das erste Date oder euer zehnter Hochzeitstag ist. Menschen sind tiefgründig und komplex und entwickeln sich ständig weiter, sodass es immer etwas Neues über den anderen zu erfahren und lernen gibt.

Eine offene Kommunikation schafft Nähe und fördert somit die Liebe. 

Eine offene Kommunikation schafft Nähe und fördert somit die Liebe. 

Jonathan Borba / Pexels

Die folgenden Fragen in der Box können helfen, eure Beziehung zu vertiefen. Sie fördern die Intimität und können ein Gespräch auch in eine schöne Richtung lenken. 

  • Woran erinnerst du dich aus der Zeit, als wir uns verliebt haben?

  • Wie magst du es, Liebe gezeigt zu bekommen?

  • Wie zeigst du Liebe am liebsten?

  • Welche drei Eigenschaften an mir haben dich bei unserem Kennenlernen angezogen?

  • Wodurch fühlst du dich am meisten geliebt?

  • Was denkst du, würde dein jüngeres Ich von unserer Beziehung halten?

  • Was ist deine schönste Erinnerung an uns?

Druck aus der Situation nehmen

Da wir unseren Partner oder unsere Partnerin nicht zu etwas zwingen möchten — und auch nicht können, sollten wir den Fokus für eine bestimmte Zeit auf etwas anderes richten. Wenn du dich im Moment gerade selbst unter Druck setzt und Angst vor der Zukunft bekommst, oder nicht genau weisst, wie es weitergeht, hilft es, wenn du dich auf dein Leben im Hier und Jetzt konzentrierst.

Worauf möchtest und kannst du dich sonst fokussieren, das nicht mit dem Thema zu tun hat? Gibt es eine Weiterbildung oder einen Kurs, welchen du schon länger absolvieren wolltest, oder schiebst du etwas vor dir her, das du jetzt erledigen kannst? Wenn wir uns zu oft mit einem Thema beschäftigen, das Unsicherheiten oder Druck in uns hervorruft oder auslöst, geraten wir auf das Gedankenkarussell und das bringt noch mehr Sorgen und Ängste in uns hoch. 

Wenn du im Hier und Jetzt lebst, wirst du gelassener und ersparst dir viele Sorgen. 

Wenn du im Hier und Jetzt lebst, wirst du gelassener und ersparst dir viele Sorgen. 

Giphy

Tipp zum Schluss: Sich selbst immer wieder zu sagen, dass man aufhören soll, sich Gedanken oder Sorgen zu machen, wird leider nicht funktionieren, denn je mehr wir versuchen zu verhindern, dass ein Gedanke in unser Gehirn eindringt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er immer wieder auftaucht und lauter wird. Deshalb ist es wichtig, in einem ersten Schritt deine Gedanken erst mal auf Papier zu bringen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Experimentieren der verschiedenen Möglichkeiten.

Herzlichst,
deine Sandra

Über Sandra Lutz

Als Tochter einer Japanerin und eines Schweizers ist Sandra Lutz früh mit verschiedenen Kulturen in Berührung gekommen. ​Als professionelle Balletttänzerin hat sie die ganze Welt bereist, bevor sie sich in Zürich als zertifizierter Life und Leadership Coach mit eigener Praxis niederliess.

Stell Life Coach Sandra deine persönliche Frage

Hast du auch eine Frage an Sandra Lutz? Sei es zum Aufbau von Selbstbewusstsein, Weiterkommen im Beruf oder Vertiefen von Beziehungen? Fülle das untenstehende Formular aus. Wir freuen uns! 

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

42 Kommentare