Basel: Wieso wird dieses Fahrzeug nicht abgeschleppt?
Aktualisiert

BaselWieso wird dieses Fahrzeug nicht abgeschleppt?

Seit über eineinhalb Monaten besetzt ein graues Auto einen Basler Parkplatz. Ein Leser ist genervt: Er habe sonst schon genug Mühe, einen Parkplatz zu finden. Was unternimmt die Polizei?

von
Manuela Humbel
Jeanne Dutoit
1 / 8
Seit über sechs Wochen besetzt dieses  Auto einen Parkplatz in Basel.

Seit über sechs Wochen besetzt dieses Auto einen Parkplatz in Basel.

Leser-Reporter
Ein Leser ist genervt: Er habe sonst schon genug Mühe, einen Parkplatz zu finden. Er fragt sich, wieso die Polizei nichts unternehme. Einer der Gründe für die Parkkralle wird wohl das abgeschraubte Kennzeichen des Fahrzeugs sein.

Ein Leser ist genervt: Er habe sonst schon genug Mühe, einen Parkplatz zu finden. Er fragt sich, wieso die Polizei nichts unternehme. Einer der Gründe für die Parkkralle wird wohl das abgeschraubte Kennzeichen des Fahrzeugs sein.

Leser-Reporter
Dies erschwert der Polizei womöglich auch, den Besitzer des Autos zu finden.

Dies erschwert der Polizei womöglich auch, den Besitzer des Autos zu finden.

Leser-Reporter

«Wem gehört dieses Fahrzeug und wieso wird es nicht abgeschleppt?», fragt sich ein Leser aus Basel. Seit über sechs Wochen würde das graue Auto ohne Kennzeichen an der Dorfstrasse stehen. Die Polizei habe dem Fahrzeug lediglich einen Sheriff-Radblocker verpasst. «Trotz zahlreichen Anrufen bei der Polizei, wurde bisher keine Massnahme ergriffen», ärgert sich der Leser.

Da er selber Mühe habe, einen Parkplatz zu finden, bezeichnet er die Situation als «Vernachlässigung gegenüber den Bürgern», die jedes Jahr über 280 Franken für die Anwohnerparkkarte zahlen müssten.

Doch wieso wurde diesem Fahrzeug wohl eine Parkkralle angebracht? Ein ähnlicher Fall aus Herisau zeigt, dass einer der Gründe für die Wegfahrsperre wohl das fehlende Kennzeichen ist. Auch beim Basler Auto hat der Lenker die Nummernschilder abgeschraubt. Das macht es für die Polizei schlecht nachvollziehbar, wem das Auto überhaupt gehört.

«Der Grund für das Stehenlassen der Fahrzeuge ist wohl in den meisten Fällen, dass sie keinen Wert mehr aufweisen und dem Besitzer das Geld für den Betrieb sowie den Unterhalt fehlt», so der Basler Polizeisprecher Toprak Yerguz.

In den meisten Fällen könnten die Halter der Fahrzeuge aber ermittelt werden. Falls das Auto zwecks Entsorgung abgestellt wurde, sei die Kontaktaufnahme mit dem Besitzer in der Regel schwieriger. Wenn der Halter nicht ausfindig gemacht werden kann, wird durch die Polizei eine Verwertungsverfügung erstellt.

«Diese Verfügung beinhaltet eine 90-tägige Frist, die abgewartet werden muss, bevor das Fahrzeug verwertet werden kann», erklärt Yerguz. Die Verkehrspolizei versucht primär, zu verwertende Fahrzeuge direkt ab deren Standplatz, also dort, wo die Sheriff-Klammer angebracht wurde, zu entsorgen. Der Grund dafür ist simpel: Der Platz für eine Zwischenablagerung der stehengelassenen Fahrzeuge auf Polizei-Areal sei sehr beschränkt, so Yerguz.

Selbstgebasteltes Auto-Kennzeichen

Vor einigen Monaten ist einer anderen Leserin in Riehen BS ein Auto mit einer Parkkralle aufgefallen. Auch sie wunderte sich, was das Fahrzeug so lange auf dem Parkplatz mache und wieso es eine Wegfahrsperre hatte.

Erst bei genauerem Hinsehen wurde klar: Der Halter hatte das hintere Kennzeichen selber gebastelt. Das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement warnt eindringlich davor, Kennzeichen selber zu basteln. Gemäss Strassenverkehrsordnung droht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Untersagt seien alle Arten von nichtamtlichen Kontrollschildern, auch solche, die mit amtlichen verwechselt werden könnten oder deren Lesbarkeit beeinträchtigten.

Deine Meinung

13 Kommentare