Aktualisiert 25.12.2006 17:45

Wikipedia will Google an den Kragen

Der Gründer des freien Internet-Lexikons Wikipedia, Jimmy Wales, will mit einer selbstentwickelten Suchmaschine den Marktführer Google herausfordern.

Das Konkurrenzprodukt befinde sich allerdings erst in einem frühen Stadium, sagte der 40-jährige Wales der Online-Ausgabe der Zeitung «Die Welt» vom Sonntag.

Anstelle von Computerprogrammen wie die Konkurrenz will Wales demnach die Nutzer entscheiden lassen, wie Inhalte im Web gefunden werden. Dem Bericht zufolge hat der Wikipedia-Pionier dazu Geld vom Online-Versandhändler Amazon erhalten haben.

Die Nutzer sollen nach Wales Idee die Rangfolge der Suchergebnisse per Mausklick beeinflussen und kommentieren. «Wir wissen alle, dass Google und Yahoo sehr gute Suchmaschinen sind, aber wir wissen ebenso gut, dass gemeinschaftliche Arbeit eine gute Technik ist», wurde der US-Amerikaner zitiert.

Das neue Programm trage derzeit den Code-Namen Wikiasari. Es sei jedoch noch nicht darüber entschieden, wie die Suchmaschine endgültig heissen soll. Wales betreibt nach Angaben der «Welt» die im Unterschied zu Wikipedia kommerziell ausgerichtete Firma Wikia, deren Entwickler in das neue Projekt involviert seien.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.