Redesign nach elf Jahren: Wikipedia wird schöner
Aktualisiert

Redesign nach elf JahrenWikipedia wird schöner

Der Hort des Wissens erhält ein Facelifting: Das neue Layout wird übersichtlicher und das Schreiben von Artikeln einfacher. Allerdings müssen sich die User gedulden.

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia überarbeitet erstmals in ihrer elfjährigen Geschichte ihre Webseite. Die Wikipedia-Seite soll deutlich übersichtlicher und Bilder stärker hervorgehoben werden. Auch das Schreiben von Artikeln soll einfacher werden.

Zudem erhalten die freiwilligen Mitschreiber schnelle Benachrichtigungen über Änderungen «ihrer» Artikel und können sich wie bei einem sozialen Netzwerk miteinander unterhalten, wie Designer Brandon Harris von der Wikimedia Foundation der Nachrichtenagentur dapd sagte. Die Stiftung betreibt das Online-Lexikon, auf dem Internetnutzer über alle Sprachen hinweg mehr als 20 Millionen Artikel angelegt haben.

Die derzeitige Seite ist vielen Mitschreibern zu sperrig. Es ist ihnen zu kompliziert, Artikel zu erstellen und Diskussionen zu verfolgen, so dass sie schnell wieder aufgeben.

Radikale Änderungen notwendig

Die Probleme seien alt und hätten sich «im Laufe von Wikipedias Geschichte verstärkt», so Harris. «Nach einer umfassenden Analyse mussten wir feststellen, dass radikale Veränderungen und Denkansätze nötig waren», sagte er. Das neue Design soll Nutzer nachhaltig an Wikipedia binden.

Vorgestellt hatte Harris das neue Design auf der internationalen Wikipedia-Konferenz «Wikimania» in Washington Mitte Juli. Die Überarbeitung ist seit längerem geplant: Seit Mitte 2010 sammelt Wikipedia Vorschläge und Ideen. In den letzten neun Monaten arbeitete Harris mit seinen Kollegen an der Umsetzung des Designs, das in den letzten drei Monaten konkrete Formen annahm.

Bis Leser das neue Design sehen, dauert es allerdings noch. Erst 2015 soll alles fertig sein. Denn Wikipedia hat «nicht genügend Personal, um es schneller zu schaffen», sagt der Designer. Er hofft, dass Freiwillige die wenigen festen Mitarbeiter der Wikipedia-Stiftung unterstützen. (sda)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung