Basler Herbstmesse: Wilde Bahnen am grössten Schweizer Jahrmarkt
Aktualisiert

Basler HerbstmesseWilde Bahnen am grössten Schweizer Jahrmarkt

Insgesamt 26 neue Attraktionen wird die Basler Herbstmesse bieten, die am 29. Oktober beginnt und zwei Wochen dauert.

1 / 3
Noch wildere Bahnen locken ein Millionenpublikum an die grösste und älteste Vergnügungsmesse der Schweiz.

Noch wildere Bahnen locken ein Millionenpublikum an die grösste und älteste Vergnügungsmesse der Schweiz.

Keystone
Die Herbstmesse verteilt sich auf acht Plätze - das Riesenrad steht jeweils auf dem Münsterplatz.

Die Herbstmesse verteilt sich auf acht Plätze - das Riesenrad steht jeweils auf dem Münsterplatz.

Keystone
Zwischen dem 29. Oktober und dem 6. November findet zudem die Herbstwaren- und die Weinmesse in der Halle 2 der Messe Basel statt.

Zwischen dem 29. Oktober und dem 6. November findet zudem die Herbstwaren- und die Weinmesse in der Halle 2 der Messe Basel statt.

mch Group / Simon Bielander

Mit 1024 Bewerbungen für die Teilnahme an der Basler Herbstmesse sei ein neuer Rekord verzeichnet worden, sagte Sabine Horvath, Leiterin des Standortmarketings am Donnerstag vor den Medien. Bewilligt wurden 506 Jahrmarktsbuden, Bahnen und andere Attraktionen, zwei mehr als im Vorjahr. Laut Horvath liegen die Preise für Bahnen und Verpflegung im Bereich des Vorjahres. «Die Messe wurde grundsätzlich nicht teurer», sagte sie.

Sieben Bahngeschäfte präsentieren sich erstmals in Basel, darunter der Freifallturm Spin Tower, der auf dem Messeplatz stehen wird. Er saust aus 80 Metern in die Tiefe und bietet in der Höhe erstmals eine 360 Grad-Rundumsicht.

Neu ist auch die Achterbahn Drifting Coaster mit einer ausschwenkenden Fahrweise und einer Schienenlänge von 480 Metern. Besonders Mutige können sich in die Überkopfbahn Burner setzen und zahlreiche Loopings erleben.

Nostalgie-Halle

Die grösste mobile Geisterbahn Daemonium auf dem Kasernenareal erschreckt die Besucher mit besonders gruseligen Einfällen. Nebst den neuen Bahnen lebt die Herbstmesse aber auch von den Klassikern wie dem «Skilift». Diese stehen vor allem in einer Messehalle, die den 80er-Jahre gewidmet ist.

Viele Bahnen und weitere Attraktionen sind nur für Kinder bestimmt. In der Halle und auf allen Plätzen steht ein reichhaltiges Verpflegungsangebot zur Verfügung, das vom Spanferkel zur Zuckerwatte reicht.

Auf dem Petersplatz verkaufen die Händler an den Jahrmarktsbuden spezielle Produkte oder Alltagsware. Der «Hääfelimäärt» lockt mit seinem Geschirrangebot und einigen Neuerungen.

200 Millionen Umsatz

Zwischen dem 29. Oktober und dem 6. November findet zudem die Herbstwaren- und die Weinmesse in der Halle 2 der Messe Basel statt. Erstmals betreibt Basel Tourismus auf dem Münsterplatz einen Info-Point. Für die Besucher wurde zudem eine Mobile-App mit einem Überblick über alle Angebote konzipiert.

Laut Sabine Horvath besuchen schätzungsweise eine Million Menschen die Basler Herbstmesse. Es werde ein Umsatz von 200 Millionen Franken generiert. Die Gebühreneinnahmen beliefen sich auf zwei Millionen Franken. Die Herbstmesse dauert bis zum 13. November. (sda)

Deine Meinung