Aktualisiert

London Fashion WeekWilde Kreationen und schaulustige Stars

Die Designer setzten dieses Jahr offenbar auf die Devise «Weniger ist mehr» und liessen ihre dürren Models mit kaum Stoff über den Catwalk schlendern. Mittendrin waren Promis wie Sienna Miller, Jude Law und – natürlich! – Pam Anderson.

von
sim

Auf der Londoner Modewoche haben die Schauen mit den Kollektionen für den kommenden Frühling und Sommer begonnen. Den Auftakt machte der irische Designer Paul Costelloe. Er begab sich mit seinen Ideen auf eine Zeitreise zurück in die Fünfziger Jahre. Zu sehen waren Röcke mit Bund- und Bügelfalten. Modelle hatten Schleifen auf dem Rücken, und kurze Jacken betonten die Taillen von – mal wieder! - dürren Models.

Mit Schauen sind in London diesmal rund 100 Teilnehmer vertreten - etwas weniger als beim letzten Mal. Höhepunkte sind die Vorführungen von Vivienne Westwood, Burberry und Matthew Williamson.

Die Fashion Week endet am 22. September. Sie zählt neben den Schauen in Paris, Mailand und New York zu den wichtigsten Modemessen. In New York wurden in den vergangenen Tagen bodenlange Röcke, viel Weiss und eine verspielte Mode der Siebziger Jahre vorgestellt.

(sim/sda)

Deine Meinung