Horrorurlaub: Wilde Verfolgungsjagd mit Touristen im Taxi
Aktualisiert

HorrorurlaubWilde Verfolgungsjagd mit Touristen im Taxi

Einen filmreifen Start in ihren New-York-Urlaub einschliesslich einer Verfolgungsjagd mit der Polizei haben fünf französische Touristen erlebt.

Die Urlauber nahmen bei ihrer Ankunft am John-F.-Kennedy-Flughafen statt eines regulären Taxis unwissentlich einen Kleinbus ohne Konzession. Ein Polizist bemerkte dies und wollte den Zündschlüssel des Kleinbusses durch das geöffnete Fenster abziehen. Der Fahrer gab aber Gas und flüchtete mit den Touristen an Bord, während die Polizei die Verfolgung aufnahm.

«Geschrien und gebetet»

Der Kleinbus raste über eine Schnellstrasse und durch Wohnviertel und stiess dabei gegen ein Tor und einen Lastwagen. Eine der Besucherinnen aus Paris sagte der Zeitung «New York Post», sie und ihre Mitfahrer hätten «geschrien und gebetet». Die Verdächtigen sprangen schliesslich noch während der Fahrt aus dem Auto. Sie wurden von den Beamten mit vorgehaltener Waffe festgenommen. Eine der Urlauberinnen, eine 60-Jährige aus Paris, wurde bei dem Zwischenfall am Arm verletzt. (dapd)

Deine Meinung