Kein Glücksbringer: Wildes Schwein beisst Jungen ins Gemächt
Aktualisiert

Kein GlücksbringerWildes Schwein beisst Jungen ins Gemächt

Kruder Zwischenfall im indischen Dharwad-Distrikt: Ein vier Jahre alter Bub ist von einem vagabundierenden Borstenvieh beim Urinieren in die Genitalien gebissen worden.

von
phi

In Indien ist ein Junge von einem wilden Schwein angegriffen und verletzt worden. Das Tier schnappte nach dem Schoss des Vierjährigen, als dieser sich am Strassenrand erleichtern wollte. Der Vorfall ereignete sich am 27. Juli um 19.30 Uhr in der Stadt Hubli-Dharwad, berichtet die «Times of India»: Der kleine Jagan Anigol alarmierte sofort seine Eltern, die ihn in ein Spital brachten. Er musste operiert werden, sei aber wohlauf.

Es sei wegen der schlechten Kanalisation üblich, dass Kinder «wild pinkeln», so die «Times of India». Und auch die Probleme mit freilaufendem Borstenvieh und wilden Hunden seien in der knapp eine Million Einwohner zählenden Stadt Hubli-Dharwad nicht neu. Erst in der Vorwoche sei ein Sechsjähriger von einem Schwein angegriffen worden.

Laut dem Bericht hätten die Behörden zwar einen Abschuss der Tiere beschlossen, er werde aber nicht umgesetzt. Viehbesitzern wurde nahegelegt, ihre Schweine in Gebiete ausserhalb der Stadtgrenzen zu treiben, doch kontrolliert würde das kaum.

Deine Meinung