Publiziert

Jagdsaison«Wildschweine richten enorme Schäden an»

Eine Leserin staunte, als sie auf der Autobahn in Pratteln BL einen mit sechs bis sieben erlegten Wildschweinen beladenen Pick-up sah. Ueli Nauer von Jagd Baselland erklärt, weshalb das Jagen der Tiere so wichtig ist.

von
Lea Lozano
1 / 4
Als die Leserin D.A. vergangene Woche ein Auto mit einem Haufen erlegter Wildschweine auf der Ladefläche beobachtete, staunte sie nicht schlecht. «So etwas habe ich in der Stadt noch nie gesehen», meint sie gegenüber 20 Minuten.

Als die Leserin D.A. vergangene Woche ein Auto mit einem Haufen erlegter Wildschweine auf der Ladefläche beobachtete, staunte sie nicht schlecht. «So etwas habe ich in der Stadt noch nie gesehen», meint sie gegenüber 20 Minuten.

20min-Community
Der Jäger war mit seiner Beute auf der A2 unterwegs. Laut Ueli Nauer, dem Präsidenten von Jagd Baselland, ist dies jedoch nichts Ungewöhnliches.

Der Jäger war mit seiner Beute auf der A2 unterwegs. Laut Ueli Nauer, dem Präsidenten von Jagd Baselland, ist dies jedoch nichts Ungewöhnliches.

Google Maps
 Während der Jagdsaison seien die Jäger dazu angehalten, die Tiere zu jagen, da sie enorme Schäden anrichten, so Nauer.

Während der Jagdsaison seien die Jäger dazu angehalten, die Tiere zu jagen, da sie enorme Schäden anrichten, so Nauer.

20min-Community

Darum gehts

  • Eine Leserin beobachtete in Pratteln auf der Autobahn einen mit Wildschweinen beladenen Pick-up.

  • Zuerst dachte sie, die Wildschwein-Beine seien Äste.

  • Laut einem Jagd-Experten ist es nicht ungewöhnlich, dass jemand aus Frankreich hierzulande mit dem erlegten Wild unterwegs ist.

  • Denn: Das Jagen von Wildschweinen wird aufgrund der enormen Schäden, die die Tiere anrichten, gefördert.

Vergangene Woche beobachtete eine Leserin auf der Autobahn bei Pratteln BL einen Autofahrer mit ungewöhnlicher Last. «Wir dachten zuerst es seien Äste», erzählt sie gegenüber 20 Minuten. Erst beim Überholen habe die 23-Jährige dann gemerkt, dass sich auf der Ladefläche des Autos sechs bis sieben erlegte Wildschweine befanden.

Sie habe so etwas in der Stadt noch nie gesehen. «Als wir realisiert haben, worum es sich handelt, wurde uns bewusst, dass wohl Jagdsaison sein muss. Der Mann hat offensichtlich grosse Beute gemacht», meint die Detailhandelsfachfrau.

«Die Jagd auf Wildschweine wird sogar befohlen»

Sowohl in Frankreich als auch der Schweiz ist die Jagd auf Schwarzwild derzeit offen. Dies bestätigt Ueli Nauer, Präsident von Jagd Baselland, auf Anfrage. Dass jemand aus Frankreich hierzulande mit dem erlegten Wild unterwegs ist, sei nichts Ungewöhnliches. «Wir dürfen aus der Schweiz nach Frankreich jagen gehen, ebenso darf man aus Frankreich, solange man einen Jagdpass besitzt, in die Schweiz kommen, um zu jagen», so Nauer. Das erlegte Wild müsse dabei aber ordnungsgemäss verzollt werden.

Die Jäger seien sogar dazu angehalten, Jagd auf die Wildschweine zu machen. 20 Minuten berichtete bereits in der Vergangenheit darüber, dass man im Kanton Baselland mit den von Wildschweinen angerichteten Schäden zu kämpfen hat. In der Saison 2012/13 belief sich die Summe der Schäden auf 240’000 Franken, wie Kantonstierarzt Ignaz Bloch damals gegenüber 20 Minuten sagte.

Auch Nauer sagt: «In Frankreich sind die Schäden, die Wildschweine anrichten, enorm. Im Baselbiet liegen sie dieses Jahr gerade noch im Rahmen des Aushaltbaren.» Zudem käme auch die afrikanische Schweinepest immer näher. «Sollte diese auch bei uns ausbrechen, will man sichergehen, dass der Wildschwein-Bestand nicht zu hoch ist», erklärt er.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.