Umbaupläne: Will FCB-Boss eine neue Muttenzerkurve?
Aktualisiert

UmbaupläneWill FCB-Boss eine neue Muttenzerkurve?

Der FC Basel will das Joggeli verkleinern. Rund 8000 Plätze sollen eingestampft werden. Auch die Muttenzerkurve soll von Grund auf erneuert werden.

von
jd
1 / 2
Der Balkon von Sektor D soll weg.

Der Balkon von Sektor D soll weg.

Tilman Pauls/Twitter
Geplant sei eine steile Tribüne, nach dem Vorbild des Signal Iduna Parks von Borussia Dortmund, so Telebasel.

Geplant sei eine steile Tribüne, nach dem Vorbild des Signal Iduna Parks von Borussia Dortmund, so Telebasel.

Tilman Pauls/Twitter

FCB-Präsident Bernhard Burgener, der unter anderem wegen Investitions-Deals mit Indien in der Kritik steht, lässt in einem Interview mit der «Basler Zeitung» eine Bombe platzen. Die Dimensionen des St. Jakob-Parks halte er für übertrieben, sagte er gegenüber den Sport-Journalisten. «Bei etwas mehr als 38'000 Plätzen waren im Schnitt nur rund 19'000 belegt. Für mich ist klar, dass das Stadion für einen FCB mit einem Einzugsgebiet von vielleicht 450'000 Menschen zu gross ist», so Burgener.

Er spricht von einer Reduktion auf 30'000 Plätze, dass das Joggeli bei einem Heimspiel wieder voll wirke. «Wir wissen alle, dass ein Angebot, das knapper ist, attraktiver wirkt, als wenn man weiss, dass man jederzeit davon Gebrauch machen kann», so Burgener. Atmosphäre und Erlebnis würden durch eine Verkleinerung der Platz-Zahl besser. Ein halbleeres Stadion sei für den Zuschauer nicht erstrebenswert. Nebst einem höheren Komfort-Standard, wie geheizte Sitze und Steckdosen bei den teureren Plätzen, wünsche sich Burgener einen Rückbau der Tribüne auf der Bahndamm-Seite.

«FCB würd sich über Mitbeteiligung am Stadion freuen»

Gerüchte, dass der FCB an einem Kauf des Stadions interessiert sei, dementiert Burgener. «Ich habe nie gesagt, dass ich das Stadion kaufen will.» Der FCB würde aber die Investition in die Erneuerungsarbeiten gerne mittragen und sich im Gegenzug über eine Mitbeteiligung am Joggeli erfreuen.

Brisant: Telebasel will von Umbau-Plänen wissen, die die Muttenzerkurve betreffen. Burgener wolle den Sektor D, wo die Kurve angesiedelt ist, erneuern und den Balkon abreissen. «Die Muttenzerkurve soll künftig eine steile Tribüne sein. Als Vorbild soll die Südtribüne im Signal Iduna Park von Borussia Dortmund dienen», so der Regionalsender. Die Reaktionen der Ultras, die auch zu den grössten Kritikern von Burgeners Fussball-Politik gehören, stehen noch aus.

Deine Meinung