Wimbledon: Williams hievt sich auf eine Stufe mit Steffi Graf

Aktualisiert

WimbledonWilliams hievt sich auf eine Stufe mit Steffi Graf

Mit dem 7:5, 6:3-Finalsieg über Angelique Kerber holt Serena Williams ihren 7. Wimbledon- und den 22. Major-Titel. Damit egalisiert sie die deutsche Legende.

von
kai
1 / 51
Sonntag, 10. Juli 2016Andy Murray und das Siegerküsschen mit dem Pokal. Der Lokalmatador gewinnt zum zweiten Mal Wimbledon. Er schlägt im Final Milos Raonic in drei Sätzen.

Sonntag, 10. Juli 2016Andy Murray und das Siegerküsschen mit dem Pokal. Der Lokalmatador gewinnt zum zweiten Mal Wimbledon. Er schlägt im Final Milos Raonic in drei Sätzen.

epa/Gerry Penny
Jubel auch bei Murrays Frau Kim Sears.

Jubel auch bei Murrays Frau Kim Sears.

AFP/Andrew Couldridge
Raonic ärgert sich, dass er den ersten Grand-Slam-Titel verpasst.

Raonic ärgert sich, dass er den ersten Grand-Slam-Titel verpasst.

AFP/Glyn Kirk

81 Minuten musste die 34-jährige Amerikanerin arbeiten, ehe sie die Deutsche Angelique Kerber (WTA 4) 7:5, 6:3 bezwungen hatte. Je ein Break im ersten und im zweiten Satz genügte der Favoritin zum Sieg.

Der Triumph an der Church Road ist ein geschichtsträchtiger: Serena Williams schliesst mit dem siebten Titel in Wimbledon und ihrem 22. auf Major-Stufe in beiden Statistiken zu Kerbers Landsfrau Steffi Graf auf. Den Wimbledon-Rekord hält Martina Navratilova mit neun Siegen, die Grand-Slam-Bestmarke Margaret Court mit 24 Titeln.

Ein Jahr Wartezeit

Für eine Spielerin ihres Formats musste die Nummer 1 lange auf den nächsten grossen Triumph warten. Vor einem Jahr hatte Williams in Wimbledon ihr letztes Grand-Slam-Turnier gewonnen. Danach verpasste sie mit der Halbfinal-Niederlage am US Open gegen Roberta Vinci den Kalender-Grand-Slam, ehe sie am Australian Open (gegen Kerber) und am French Open (gegen Garbiñe Muguruza) das Endspiel verlor.

Deine Meinung