Aktualisiert

Noch zwei FlüchtigeWillisauer Ausbrecher ist gefasst

Die Luzerner Polizei hat am Dienstagabend einen der drei Gefängnisausbrecher in der Stadt Luzern festgenommen – er hatte gerade eine Frau um eine Auskunft gebeten.

Die drei Willisauer Ausbrecher (von links): Veton Kastrati und Teki Elshani sind noch auf der Flucht, Mitat Cattuzzo wurde in Luzern festgenommen. (Bilder: Kantonspolizei Luzern)

Die drei Willisauer Ausbrecher (von links): Veton Kastrati und Teki Elshani sind noch auf der Flucht, Mitat Cattuzzo wurde in Luzern festgenommen. (Bilder: Kantonspolizei Luzern)

Er hat sich nicht versteckt und der Polizei die Arbeit leicht gemacht: Am Dienstagabend hat die Luzerner Polizei den Ausbrecher Mitat Cattuzzo dank einem Hinweis aus der Bevölkerung mitten in der Stadt Luzern festgenommen. «Cattuzzo stand auf der Pilatusstrasse vor einem Geschäft auf dem Trottoir und hat mit einer ihm unbekannten Frau gesprochen, als er von der Polizei widerstandslos festgenommen wurde», sagt Polizeisprecher Simon Kopp zu 20 Minuten Online. Er habe mit der Passantin kein längeres Gespräch geführt, sondern lediglich um eine Auskunft gefragt.

Was der 32-jährige Cattuzzo mitten in Luzern suchte und was er die Frau fragte, ist nicht bekannt. Bei seiner Verhaftung war der Ausbrecher unbewaffnet, sagt Kopp. Der entscheidende Hinweis für die Verhaftung kam aus der Bevölkerung. Zu den Aussagen von Cattuzzo können aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Zwei Tage auf der Flucht

Mitat Cattuzzo war zusammen mit Teki Elshani und Veton Kastrati auf der Flucht, nachdem die drei Männer am Ostersonntag aus dem Gefängnis in Willisau ausgebrochen waren. Dabei knebelten sie einen Mitarbeiter und schlossen ihn in eine Zelle ein. Danach flüchteten die Männer.

Die beiden anderen Männer (Teki Elshani, Veton Kastrati) sind immer noch flüchtig. Die Männer wurden international zur Verhaftung ausgeschrieben. Die Behörden bezeichnen sie als gewalttätig und gefährlich.

Kein Vorfall in den letzten Jahren

Das Gefängnis Willisau ist eine Aussenstelle des Haft- und Untersuchungsgefängnisses Grosshof in Kriens LU. Es verfügt über zehn Plätze.

Gefängnisdirektor Hanspeter Zihlmann bezeichnete gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz von Schweizer Radio DRS das Gefängnis in Willisau als sicher. Es sei in den letzten zwölf Jahren zu keinem Vorfall gekommen, sagte Zihlmann.

Zeugenaufruf der Luzerner Polizei

Bei den drei Flüchtigen handelt es sich um:

Teki Elshani – trägt Jeans (35 Jahre / Serbien / wohnhaft in Muri AG)

Mitat Cattuzzo – trägt Jeans (32 Jahre / Serbien / wohnhaft in Horw LU)

Veton Kastrati – trägt Jeans und schwarzes T-Shirt (20 Jahre / Schweiz / wohnhaft in Klingnau AG)

Die Polizei bittet um Vorsicht. Personen, welche die Entwichenen sehen oder antreffen, sind gebeten sich umgehend zu melden unter Tel. 041 248 81 17.

Deine Meinung