BMW-Sauber: Willy Rampf nicht mehr Technischer Direktor
Aktualisiert

BMW-SauberWilly Rampf nicht mehr Technischer Direktor

Willy Rampf, der Technische Direktor des BMW-Sauber-Teams, wird sein Pensum nach dieser Saison reduzieren. Die operative Führung der Technikabteilung übernimmt Walter Riedl.

Rampf fungiert seit April 2000 als Technischer Direktor von Sauber respektive BMW-Sauber. «Das war eine sehr schöne, aber auch sehr intensive Phase. Schon seit einiger Zeit ist in mir der Gedanke gereift, beruflich etwas kürzer zu treten», sagte der 55- jährige Bayer.

Rampf bleibt dem Rennstall als Technischer Koordinator erhalten. In seiner neuen Funktion ist er weiterhin für die Fahrzeugkonzeption und die Einsätze an den Rennstrecken verantwortlich. «Ich freue mich darauf, mich auf meine ursprünglichen Technikaufgaben konzentrieren zu können.» Rampf hat grossen Anteil an der Entwicklung zum Topteam, die BMW-Sauber in den bald drei Jahren seit dem Zusammenschluss durchgemacht hat.

Walter Riedl arbeitet seit 25 Jahren für BMW. Er ist seit 1999 verantwortlicher Manager für das Formel-1-Projekt. Nach der Übernahme des Sauber-Teams durch BMW wurde Riedl Anfang 2006 als Leiter des Standorts Hinwil eingesetzt. Der 48-Jährige behält diese Funktionen. In der Übergangsphase übernimmt Riedl ab sofort die Leitung im Entwicklungsprozess des nächstjährigen Autos F1.09, während Rampf für die Weiterentwicklung des aktuellen Autos F1.08 verantwortlich bleibt.

Teamchef Mario Theissen zeigte sich mit der Umstrukturierung zufrieden. «Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Willy Rampf seine Arbeitsbelastung reduzieren will. Ich freue mich, dass wir mit der neuen Struktur einen internen Weg gefunden haben, wie dies der Philosophie des Teams entspricht», sagte Theissen.

(si)

Deine Meinung