Aktualisiert 06.09.2007 12:04

Wilson-Familie: Hudson hat Hausverbot!

Nach Owen Wilsons Selbstmordversuch kümmern sich Familie und Freunde um den Schauspieler. Und schützen ihn vor seiner Femme fatale: Kate Hudson erhielt erstmal Hausverbot.

Im Hause Wilson funktionieren die Familienbande noch: Nach seinem misslungenen Selbstmord sind die Eltern und Brüder für Owen Wilson da. Viele Freunde haben den Schauspieler im Hospital und nach seiner Entlassung zu Hause besucht. Nur eine bleibt aussen vor: Kate Hudson. Die Ex-Freundin soll der Auslöser für den Suizidversuch gewesen sein (20minuten.ch berichtete). Jetzt wird Wilson vor seiner Herzensbrecherin geschützt.

«Kate hat versucht, mit Owen in Kontakt zu treten und ist zutiefst unglücklich darüber, dass die Familie sie nicht in seine Nähe lassen will. Sie ist sehr frustriert», zitierte das US-Blatt «New York Daily News» einen Freund der Schauspielerin. Die Verwandten «glauben nicht, dass Kate gut für ihn ist.» Indirekt bestätigen sie damit die Gerüchte, dass der 38-Jährige seit seiner Trennung von Hudson an Depressionen leidet.

Während seines Hopital-Aufenthaltes hatte der «Starsky and Hutch»-Star viel Zuspruch von Freunden bekommen. Schauspiel-Kollege Woody Harrelson besuchte ihn ebenso am Krankenbett wie Regisseur Wes Anderson, der kurze Zeit später bei den Venedig-Filmfestspielen Grüsse an seine Fans übermittelte (20minuten.ch berichtete). Als Wilson zurück in sein Haus nach Santa Monica kam, sah er abgemagert und eingefallen aus. Doch Vater Robert und seine Brüder Andrew und Luke werden den Blondschopf sicher wieder aufpäppeln. Zur Not auch mit einem Hausverbot für Kate.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.