Anti-Mascara Make-up – So hast du Wimperntusche noch nie verwendet

Creator Divinamuse zeichnet sich für den Mega-Trend Anti-Mascara-Make-up verantwortlich.

Creator Divinamuse zeichnet sich für den Mega-Trend Anti-Mascara-Make-up verantwortlich.

Tiktok/Divinamuse
Publiziert

Anti-Mascara Make-upWimperntusche kommt jetzt auf die Augenlider

Du wünschst dir ein ausgefallenes Augen-Make-up, aber kommst mit deiner Auswahl an Lidschatten nicht weiter? Dann könnte Anti-Mascara-Make-up genau das Richtige für dich sein.

von
Malin Mueller

Zugegeben, der Name dieses Trends ist etwas irreführend. Mit der Abwesenheit von Wimperntusche hat Anti-Mascara-Make-up nichts zu tun. Im Gegenteil: Die Farbe, mit der normalerweise lediglich die Wimpern mit dunkler Farbe umhüllt werden, wird zum Hauptdarsteller des Looks und übernimmt die Rolle des Lidschattens.

Wie oft schminkst du Make-up-Trends nach, die gerade viral gehen?

Wie eindrücklich das aussehen kann, beweist Tiktok und die satten 10,3 Millionen Aufrufe, die der Hashtag #antimascara bisher gesammelt hat.

Daher kommt der Trend

Ins Leben gerufen hat den Trend Creator @Divinamuse, die gleich zwei Videos mit je vier Looks präsentiert, in denen Mascara die Hauptrolle spielt. Sie rollt oder tupft dazu jeweils Muster mit dem Bürstchen der Wimperntusche auf ihre Lider und verblendet die schwarze Farbe anschliessend mit einem Pinsel.

Ab und an kommt dazu noch schwarzer Lidschatten oder Mizellenwasser, mit dem sie Teile der Farbe wieder entfernt – für einen echten Hingucker sorgen die auffälligen Mascara-Looks aber jedes Mal.

Kein Wunder, haben mittlerweile Hunderte von Userinnen und Usern ihre Looks kopiert.

Das solltest du beim Nachschminken beachten

Wer sich jetzt inspiriert fühlt und selbst mit der Wimperntusche experimentieren will – es folgen einige Tipps: Viele Creator, die den Trend nachgeschminkt haben, zeichnen die Linien, die sie gleich mit der Mascara nachziehen wollen, mit einem Augenbrauenstift vor. Der färbt die Haut nicht so stark ein wie ein Kajal und fällt gar nicht mehr auf, wenn er einmal übermalt ist.

Zudem ist der Hype oft mit dem Hashtag #beforeshower gekennzeichnet. Das weist schon darauf hin, dass die ersten Zeichenversuche vor der Dusche besonders viel Sinn ergeben – so als Tipp. Dafür macht es nichts, wenn ein paar Patzer passieren oder mal etwas Farbe daneben geht. Das Anti-Mascara-Make-up lebt vom unsauberen Look. 

Wie gefällt dir der Look? Würdest du ihm (vor der Dusche) eine Chance geben? Verrate es uns!

Deine Meinung

11 Kommentare