Aktualisiert 29.09.2009 12:05

Krankenkassenprämien

«Wind of Change»

Am Donnerstag wissen wir mehr: Dann publiziert das BAG die neuen Krankenkassenprämien. Wir zeigen, wie Sie Ihre Kasse wechseln und welche Fristen Sie beachten müssen. Und wir wollen wissen: Werden Sie überhaupt wechseln?

von
Dajan Roman

Im Schnitt steigen die Krankenkassenprämien auf das nächste Jahr um 11 Prozent, das geht aus einer Analyse des Internetvergleichdienstes Comparis.ch hervor. Je nach Region und gewählter Franchise kann der Aufschlag im Einzelfall aber 30 bis 40 Prozent betragen. Die Zahlen lassen vermuten, dass in diesem Jahr mehr Leute ihre Krankenkasse wechseln werden als im letzten Jahr, als rund 12 Prozent der Schweizer Bevölkerung dies tat.

So geht der Wechsel

Die Krankenversicherung muss spätestens zwei Monate vor dem Inkrafttreten der neuen Prämie die Versicherten über deren Höhe informieren. Das muss mit einem persönlichen Schreiben geschehen, in dem die Krankenkasse zugleich auf die Kündigungsmöglichkeit aufmerksam machen muss.

Achtung: Frist beachten!

Die Kündigungsfrist bei der Grundversicherung beträgt einen Monat. Wer wechseln will, muss also spätestens bis am 30. November kündigen. Achtung: Die Kündigung muss vor dem Ablauf der Kündigungsfrist bei der Krankenkasse eingehen, ansonsten ist sie ungültig. Wer kündigen will, muss also sicherstellen, dass die Kündigung spätestens am Montag, 30. November 2009, bei der Krankenkasse eingeht.

Im Streitfall muss der Kunde die Rechtzeitigkeit der Kündigung beweisen. Deswegen ist es empfehlenswert, die Kündigung eingeschrieben zu senden.

Gleichzeitig ist eine Anmeldung für die Grundversicherung bei einer anderen Krankenkasse nötig. Denn: Die alte Kasse darf den Versicherten erst aus der Deckung entlassen, wenn der neue Versicherer den Wechsel mitteilt und so bestätigt, dass diese Versicherungsdeckung nicht unterbrochen wird.

Erfolgt diese Meldung verspätet, beispielsweise erst im Februar, bleibt die Versicherung bei der alten Kasse bis zum Eintreffen der Bestätigung bestehen. Ist die Prämie der neuen Kasse tiefer, muss diese für den Schaden aufkommen und die Prämiendifferenz vergüten.

Sparpotenzial ausnutzen

Der Kassenwechsel ist indes nur eine Möglichkeit, Geld zu sparen. Spezielle Versicherungsvarianten, wie etwa das HMO-Modell, bieten ebenfalls tiefere Prämien. Wer HMO-grundversichert ist, verpflichtet sich, im Krankheitsfall immer zuerst einen bestimmten Arzt in einem HMO-Center aufzusuchen. Dafür fällt die Prämie je nachdem um bis zu 25 Prozent tiefer aus.

Vorsicht bei Zusatzversicherungen

Bei den Zusatzversicherungen gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wer also auf Ende Jahr kündigen kann, muss dies bis Ende September tun. Allerdings sollte man eine Zusatzversicherung immer erst dann kündigen, wenn man eine neue abgeschlossen hat. Im Gegensatz zu der Grundversicherung können die Kassen nämlich Interessenten ablehnen und lassen sie dazu einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Wer eine Zusatzversicherung kündigt, ohne eine neue abgeschlossen zu haben, riskiert, am Ende ganz ohne Zusatzversicherung dazustehen.

Jetzt Prämien vergleichen: Finden Sie jetzt raus, wie hoch Ihre eigene Krankenkassen-Prämie 2010 sein wird. Gut möglich, dass Sie mit einem Kassenwechsel mehrere hundert Franken sparen. PLZ: Jahrgang: document.getElementById('krankenkasseVergleichDE').onsubmit=function(){ var g=function(id){ return document.getElementById(id); }; this.action="https://www.20min.ch/tools/krankenkassev2/krankenkasse.tmpl?"+g('quickPlzDE').value+"|"+g('quickJGDE').value; return true; }

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.