Winehouse: Erbrochenes und Blut statt Erholung in der Karibik

Aktualisiert

Winehouse: Erbrochenes und Blut statt Erholung in der Karibik

Eigentlich hatte sich Amy Winehouse in die Karibik verzogen, um aus den Schlagzeilen zu kommen. Doch was die Putzfrauen in ihrem Hotelzimmer fanden beunruhigt ihre Freunde und Familie.

Auch in diesem Traum-Hotel in der Karibik kommt Amy scheinbar nicht zur Ruhe...«Überall im Bad war Blut und Erbrochenes, es war schrecklich. Es sah aus, als habe sie sich mehrmals übergeben. In dem Erbrochenen war Blut», berichtete ein Hotel-Mitarbeiter dem englischen Boulevardblatt «Daily Mirror». Die Putzfrauen waren erschüttert: «Es war krank. Sie waren schockiert von dem Zustand des Zimmers, das aussah, als hätte eine Bombe eingeschlagen.»

Helfen lassen wollte sich die 23-Jährige nicht. «Das Hotelmanagement hatte angeboten, einen Arzt zu rufen, doch Amy lehnte ab. Sie sagte, sie wäre in Ordnung. Jeder war besorgt, weil sie so schwächlich aussah. Die «Rehab»-Sängerin habe sich sogar im einzigen Restaurant des Hotels erbrochen. Wegen des Geruchs musste der Raum während der Reinigung geschlossen werden.

Vom Alkohol liessen Amy und Ehemann Blake Fielder-Civil allerdings die Finger. «Sie sind nicht gerade unsere typischen Gäste. Sie sind aussen vor, weil beide mit Schnitten und Tattoos am ganzen Körper übersät sind. Beide benehmen sich sehr eigenartig.»

Courtney Love plauderte derweil aus, dass Amy Speedballs schlucke, eine gefährliche Mischung aus Heroin und Kokain. Und die Kurt Cobain-Witwe muss es wissen, denn schliesslich war sie selber jahrelang auf Drogen. Der englischen Klatschpresse sagte sie: «Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so viel kokst wie Amy.»

Deine Meinung