Aktualisiert 02.09.2006 13:36

Winokurow im zweiten Versuch

Bei der zweiten Bergankunft der Vuelta am Freitag auf El Morredero kam Alexander Winokurow mit einem Angriff auf dem letzten Kilometer nicht durch. 24 Stunden später machte es der Kasache am Schluss der 8. Etappe in Lugo besser. Winokurow trat später an und siegte.

In der ultraschnellen, mit dem Stundenmittel von 44,84 km gefahrenen Tagespensum deutete alles auf den fünften Massenspurt der Rundfahrt hin. Dem stand allerdings die Zielgerade entgegen, die zwar keine Kurven aufwies, die aber stetig leicht anstieg.

Zuletzt war es der Mailand-San Remo-Sieger Luca Paolini, der dem grosen Harst entwischen konnte. Doch der Italiener hatte zu früh zu seinem Antritt angesetzt. Alexander Winokurow erwischte genau den richtigen Zeitpunkt und rettete eine Sekunde Vorsprung ins Ziel.

Für den Kasachen handelt es sich um den ersten Sieg seit dem 24. März, als er die 5. Etappe und das Gesamtklassement der Kastilien-und-Leon-Rundfahrt für sich entschieden hatte. Zu jenem Zeitpunkt war die Welt für Winokurow wahrscheinlich noch in Ordnung. Dann platzte der Dopingskandal um Dr. Eufemiano Fuentes in Madrid, und der damalige Teamcaptain der Sportgruppe Liberty Seguros wurde von den Veranstaltern der Tour de France mitsamt der Equipe als unerwünscht erklärt. Nachdem der Hauptsponsor sein Engagement auflöste, baute Winokurow dank seinen Verbindungen zu hohen Politikern und Industriellen in seinem Heimatland Kasachstan eine neue Mannschaft auf, der er nun den bislang grössten Erfolg in der kurzen Geschichte ihres Bestehens schenkte.

Auf dem vorwiegend flachen Tagespensum legten die Fahrer in der ersten Stunde 53 km zurück. Als die Geschwindigkeit etwas sank, wagte Kevin van Impe einen Solovorstoss. Der Belgier wurde nach einer Vorausfahrt von rund 100 km mit einem Maximalvorsprung von knapp sechs Minuten wieder gestellt. Es folgten kleinere Scharmützel bei der Anfahrt zum Etappenziel, die allesamt im Sande verliefen. Dem Slowenen Janez Brajkovic gelang es so ohne Schwierigkeiten, seine Gesamtführung vor den beiden Spaniern Alejandro Valverde und Carlos Sastre zu verteidigen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.