Aktualisiert

St. GallenWinterwetter war gut fürs Geschäft

Der Sonntagsverkauf lockte gestern viele Leute in die St. Galler Innenstadt. Das weihnachtliche Wetter liess bei den Leuten Kauflaune aufkommen.

von
Mario Bozicevic/Daniela Imsand

In der Altstadt, wo sonntags jeweils gähnende Leere herrscht, waren gestern Tausende auf Shopping-Tour. «Vom Umsatz her bewegen wir uns auf dem hohen Niveau des Vorjahrs», sagt Josef Huber, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Pro Stadt. Die Leute würden dieses Jahr nicht weniger, wegen der Krise aber gezielter einkaufen. Die Kälte sei kein Hinderungsgrund gewesen – im Gegenteil: «Das winterlich-weihnachtliche Wetter hat die Kauflust der Leute geweckt.» Dies bestätigen auch die Geschäfte. «Die Kunden sind sehr kauffreudig», sagt Jörg Caluori, Geschäftsführer der Buchhandlung Rösslitor.

Spendabel waren die Leute auch im Spielwarenladen Zollibolli. «Offenbar haben die Leute ihr Geld für den gestrigen Tag gespart», so Abteilungsleiterin Charlotte Zürcher. In den letzten drei Wochen sei nicht viel gelaufen. Diesen Eindruck teilt man auch im Kleiderladen Companys. «Der Sonntagsverkauf bringt nicht mehr Umsatz, er verteilt ihn einfach mehr», heisst es dort.

Wieso sind Sie an den Sonntagsverkauf gekommen?

Philip Spaar (26), St. Gallen:

«Ich bin heute auf der Suche nach Geschenken, damit ich am 24. Dezember keine kaufen muss.»

Eveline Lenherr (23), St. Gallen:

«Weil ich sonst keine Zeit habe, nutze ich den heutigen Tag, um mich mit neuen Kleidern einzudecken.»

Yannick Stehrenberger (17), Engelburg:

«Ich habe Gutscheine und eine Kerze gekauft. Weihnachtsshopping am Sonntag ist praktisch.»

Evelyn Rutishauser (39), Goldach:

«Ich bin hier, um mit einer Freundin Glühwein zu trinken. Den Sonntagsverkauf brauche ich nicht.»

Christian Portmann (47), St. Gallen:

«Am Sonntag hat man Zeit, durch die Gassen zu schlendern, und ist viel weniger gestresst.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.