Eine Art Tauschhandel: WIR Bank feiert 75-jähriges Bestehen

Aktualisiert

Eine Art TauschhandelWIR Bank feiert 75-jähriges Bestehen

Die WIR Bank feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Gegründet in der Wirtschaftskrise der 1930er-Jahre als Selbsthilfe- Initiative des Gewerbes, versteht sich das Unternehmen heute als gesamtschweizerische Mittelstandsbank.

Ihr Jubiläum begeht die WIR Bank am Samstagnachmittag mit Buffet, Musik und Unterhaltung für die Bevölkerung in Basel, Bern, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen und Zürich, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. Gegründet worden war das Unternehmen mit Hauptsitz in Basel im Jahr 1934.

Auslöser war die 1929 einsetzende Weltwirtschaftskrise, die 1934 ihren Höhepunkt erreichte. Die Geldversorgung war knapp, Firmen horteten ihr Geld, statt es zu investieren. Dem wollten Werner Zimmermann, Paul Enz und weitere 14 Personen mit der Gründung der WIR Wirtschaftsring-Genossenschaft begegnen.

WIR-Verrechnungssystem

Geschaffen wurde dazu eine an der Schweizer Franken gebundene Komplementärwährung, mit der eine Art Tauschhandel organisiert wurde. In den Krisenjahren entstanden weltweit solche Tauschringe; von jenen in Europa überdauerte indes nur der Wirtschaftsring, wie auf der Website der Bank festgehalten wird.

Das WIR-Verrechnungssystem ist ein bargeldloser Zahlungsverkehr für mittlere und kleine Unternehmen (KMU); die Kaufkraft verbleibt dabei im Kreis der Teilnehmenden. Im Jahr 2000 hat sich die Bank aber auch dem breiten Publikum geöffnet. Den Bankenstatus hat sie seit 1936. Seit 1998 nennt sie sich «WIR Bank».

2008 betrugen die Bilanzsumme der WIR Bank 3,39 Mrd. Fr. und das Kreditvolumen 2,74 Mrd. Franken. Dabei machten die WIR-Geldmenge 873,8 Mio. und die Frankenkredite 1,87 Mrd. aus. (sda)

Deine Meinung