Aktualisiert 28.02.2015 11:30

SVP-Parteitag«Wir bauen auf Bewährtem»

SVP-Präsident Toni Brunner stimmt seine Parteikollegen auf den Wahlkampf ein. An der Delegiertenversammlung in Nottwil LU ruft er zu Prinzipientreue auf.

Keine Windfahne: Das SVP-Logo an der  Delegiertenversammlung der Partei in Nottwil.

Keine Windfahne: Das SVP-Logo an der Delegiertenversammlung der Partei in Nottwil.

Die Stärke der SVP sei die Prinzipientreue, hat SVP-Präsident Toni Brunner am Samstag zum Auftakt der SVP-Delegiertenversammlung in Nottwil LU gesagt, an dem das neue Parteiprogramm verabschiedet wird. «Wir bauen auf Bewährtem», sagte er.

Die SVP passe sich nicht bei jedem «Windchen» an, sagte Toni Brunner. Die SVP erliege nicht dauernd dem Zeitgeist. Das neue Parteiprogramm unterscheide sich deshalb nicht stark vom alten. «Wir bauen auf Bewährtem und sind damit verlässlich.»

Unabhängigkeit verteidigen

Der Parteipräsident rief dazu auf, die Freiheit zu verteidigen. Es brauche die SVP, die sich für Unabhängigkeit, Neutralität und Föderalismus einsetze.

Auch die Selbstbestimmung der Schweizerinnen und Schweizer werde zunehmen in Frage gestellt und ausgeblendet. Darum lanciere die SVP die so genannte «Selbstbestimmungsinitiative», die «Schweizer Recht statt fremde Richter» verlangt. Mitte März beginne offiziell die Unterschriftensammlung.

Mit Blick auf die Wahlen im Herbst sagte Brunner, es brauche eine Veränderung der Zusammensetzung des Parlaments. Es dürfe keine Stagnation geben. Die SVP müsse im Herbst kräftig zulegen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.