Aktualisiert 25.04.2020 12:01

Openair St. Gallen

«Wir befinden uns in einer absurden Situation»

Die OASG-Organisatoren sind vom Veranstaltungsverbot verunsichert und drängen auf eine klare Weisung vom Bundesrat.

von
afa
1 / 230
Trotz dem unklaren Ende vom Grossveranstaltungsverbot wurden einige Openairs im Juni und Juli bereits abgesagt. Andere warten noch auf eine definitive Weisung vom Bundesrat, so auch das Openair St. Gallen, wie die Organisatoren auf Instagram mitteilen. Wir überbrücken die Wartezeit mit schönen Erinnerungen: Hier gibts die besten Bilder vom OASG 2019.

Trotz dem unklaren Ende vom Grossveranstaltungsverbot wurden einige Openairs im Juni und Juli bereits abgesagt. Andere warten noch auf eine definitive Weisung vom Bundesrat, so auch das Openair St. Gallen, wie die Organisatoren auf Instagram mitteilen. Wir überbrücken die Wartezeit mit schönen Erinnerungen: Hier gibts die besten Bilder vom OASG 2019.

OASG
Margherita (24) ging mit einem Ring vom Openair St. Gallen nach Hause. Aber nicht etwa einer den sie im Design Village, wie die Chilbi Neudeutsch am Festival heisst, gekauft hat. Nein, es ist ein Verlobungsring.

Margherita (24) ging mit einem Ring vom Openair St. Gallen nach Hause. Aber nicht etwa einer den sie im Design Village, wie die Chilbi Neudeutsch am Festival heisst, gekauft hat. Nein, es ist ein Verlobungsring.

FM1Today/zVg
Marco (26) ging im «Stars and Stripes» vor seiner Geliebten auf die Knie.

Marco (26) ging im «Stars and Stripes» vor seiner Geliebten auf die Knie.

Screenshot

Ob der Schweizer Festivalsommer tatsächlich gecancelt werden muss, ist bislang nicht bestätigt. Der Bundesrat hat noch kein definitives Nein ausgesprochen und lässt mit seiner Weisung auf sich warten: Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Ende des Veranstaltungsverbots in der Covid-19-Pandemie unklar.

Während einige Schweizer Festivals bereits abgesagt wurden, warten andere Openairs im Juni und Juli den Bescheid noch ab. Das Openair Frauenfeld hat seine Unsicherheit bereits kommuniziert, nun wendet sich auch das Openair St. Gallen mit einem Info-Post via Instagram an sein Publikum.

Das OASG rechnet mit einer Absage

«Wir befinden uns als Veranstalter in einer absurden Situation», schreibt das OASG zum Instagram-Beitrag. «Für eine klare Kommunikation an euch brauchen wir als juristische Grundlage aber ein klares Veranstaltungsverbot des Bundesrats. Wir hoffen, dass dies nächste Woche folgt.»

Die OASG-Macher sind sich der kritischen Lage bewusst: «Wir sind realistisch und gehen trotz aller Hoffnung und Daumendrücken nicht mehr davon aus, dass wir Ende Juni mit 30'000 von euch im Sittertobel feiern können», so die Organisatoren weiter.

Das klingt deutlich weniger zuversichtlich als noch im letzten Post vom 16. April, als das OASG seine Fans vertröstete: Bereits damals haben die Organisatoren an eine Entscheidung vom Bundesrat appelliert, eine mögliche Durchführung des Festivals wurde dort aber noch erwähnt.

Auch wenn der Bundesrat noch kein definitives Nein ausgesprochen hat, scheint es klar, dass es für Veranstalter von Grossevents im Sommer schwierig wird – grosse Menschenversammlungen gehören voraussichtlich zu den letzten Orten, an denen Lockerungen erlaubt werden.

In der Bildstrecke oben blicken wir zum Trost aufs OASG 2019 zurück.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.