01.07.2020 11:00

5 Fragen an obersten Gesundheitsdirektor

«Wir haben nichts verpasst bei der Maskenpflicht»

Seit Wochen diskutiert die Schweiz über eine Maskenpflicht. Lukas Engelberger, Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz, erklärt, wieso die Kantone immer noch nichts beschlossen haben.

von
Daniel Waldmeier
1 / 9
Lukas Engelberger (r.) ist Basler Regierungsrat und Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren.

Lukas Engelberger (r.) ist Basler Regierungsrat und Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren.

KEYSTONE
Am Montag trat Engelberger zusammen mit Gesundheitsminister Alain Berset vor die Medien. Entscheide hatten sie keine zu verkünden.

Am Montag trat Engelberger zusammen mit Gesundheitsminister Alain Berset vor die Medien. Entscheide hatten sie keine zu verkünden.

KEYSTONE
68 Prozent der Bevölkerung befürworten laut der jüngsten 20-Minuten-Umfrage eine Maskenpflicht im ÖV.

68 Prozent der Bevölkerung befürworten laut der jüngsten 20-Minuten-Umfrage eine Maskenpflicht im ÖV.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Bund, Kantone und ÖV-Betriebe ringen seit Tagen und Wochen um eine Maskenpflicht. Derweil steigen die Fallzahlen wieder an.
  • «Ich glaube nicht, dass wir etwas verpasst haben»: Die Kantone wehren sich dagegen, zu wenig entschlossen zu handeln.
  • Auch der Vorstand der Gesundheitsdirektorenkonferenz ist mehrheitlich für ein Obligatorium.

Herr Engelberger, die wissenschaftliche Taskforce des Bundes hat noch einmal bestätigt: Masken schützen Dritte, aber auch den Träger. Wie lange wollen sich Bund und Kantone die heisse Kartoffel der Maskenpflicht im ÖV noch zuschieben?

Die Maskenempfehlung gibt es schon länger. Es hat sich aber gezeigt, dass sie zu wenig befolgt wird. Entsprechend stellt sich mit zunehmender Dringlichkeit die Frage eines Obligatoriums – auch, weil mit den Sommerferien der Fernverkehr zunehmen wird. Wir haben zum Obligatorium eine Umfrage unter den Kantonen am Laufen. Die Rückmeldungen aus dem Vorstand zeigen eine klare Tendenz zur Maskenpflicht.

Laut einem Bericht des «Tages-Anzeiger» beantragt Bundesrat Berset seinen Kollegen eine Maskenpflicht ab Mitternacht. Sind Sie dafür?

Ja, ich würde das begrüssen. Wenn man etwa mit dem Zug von Genf nach Romanshorn fährt, wäre eine einheitliche Regelung wünschenswert.

«Die Tendenz geht in Richtung Maskenpflicht»

Lukas Engelberger

Am Montag traten Sie mit Bundesrat Alain Berset vor die Medien – Entscheide kommunizierten sie nicht. Epidemiologe Christian Althaus twitterte: «Ich befürchte, dieser Tag wird uns als derjenige in Erinnerung bleiben, an dem wir es verpasst haben, den derzeitigen Verlauf der Epidemie frühzeitig abzuwenden.» Lassen Sie wertvolle Zeit verstreichen?

Es ist normal, dass auch Wissenschaftler ihre Position einbringen. Im Moment quillt meine Mailbox über. Viele geben uns Ratschläge, was zu tun sei. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir viel verpasst haben. Richtig ist aber, dass wir die Frage der Maskenpflicht dringlich beantworten müssen. Das gilt auch für die Frage, ob es nach den Ansteckungen in Clubs stärkere Einschränkungen bei den Grossveranstaltungen braucht.

«Wir müssen die Frage der Maskenpflicht dringlich beantworten.»

Lukas Engelberger

Die Maskenpflicht wird seit Wochen gefordert, auch die Bevölkerung unterstützt sie laut Umfragen. Wer bremst jetzt: der Bund, die Kantone oder die ÖV-Branche?

Die Konstellation ist in unserem föderalistischen Land komplex. Wir haben es nicht nur mit den Kantonen zu tun, sondern auch mit einzelnen Verkehrsbetrieben. Aus der ÖV-Branche ist die Befürchtung zu hören, der öffentliche Verkehr werde durch die Maskenpflicht als gefährlich stigmatisiert. Die Befürchtung ist meines Erachtens unbegründet: Es wäre auch ein Signal für ältere Menschen oder Risikopersonen, dass man Vorkehrungen gegen mögliche Ansteckungen trifft.

Viele Nachbarstaaten haben längst eine Maskenpflicht. Wieso tut sich die Schweiz in diesem Bereich, Recht von EU-Staaten nachzuvollziehen?

Im Ausland ist das Obligatorium auch nicht so einheitlich. In Deutschland etwa ist es Ländersache. Wir dürfen nicht zu selbstkritisch sein: Die Schweiz hat in der Krise nicht langsamer reagiert als andere Staaten. Auch die Kantone nehmen ihre Verantwortung wahr. Sie stellen das Contact Tracing sicher, haben Schutzgüter beschafft und überwachen die Umsetzung der Schutzkonzepte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
283 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Maskenpflicht

02.07.2020, 10:47

Eine öffentliche Entschuldigung haben Sie vergessen. Loyalität verdient man sich.

Denker

02.07.2020, 07:18

Gut Ding will Weile haben...

NoMask

01.07.2020, 14:11

Ja,ist gut wenn die Maske Pflicht ist ,wenn die Pandemie ausbricht.....nur war das vor ein paar Monaten....von Koch und äCo.angelogen,bitte diese Herrn sollen ihre Posten räumen...