Zürich: «Wir haben Rechte, nicht Anliegen»
Aktualisiert

Zürich«Wir haben Rechte, nicht Anliegen»

Joe Manser (SP) wurde gestern mit 100 von 121 Stimmen zum neuen Präsidenten des Zürcher Gemeinderats gewählt. Der 58-Jährige sitzt seit seinem 2. Lebensjahr wegen Kinderlähmung im Rollstuhl.

von
tor
Gemeinderatspräsident Joe Manser auf dem Weg ins Rathaus. Foto: tor

Gemeinderatspräsident Joe Manser auf dem Weg ins Rathaus. Foto: tor

Herr Manser, Sie sind der erste Ratspräsident mit Behinderung – was bedeutet das für Sie?

Dass ich behindert bin, ist kein Hindernis, das Amt des höchsten Zürchers zu bekleiden. ­Behinderte haben keine Anliegen, sondern Rechte.

Wie behindertenfreundlich ist die Stadt Zürich?

Zürich hat sich stark verbessert. Ich habe bereits 1989 im Rat einen Vorstoss zum Kauf von Niederflurbussen eingereicht – damals hielt man das für zu teuer. Dass jetzt fast alle ÖV-Fahrzeuge niederflurig sind, ist wie Ferien für mich. Ich kann mich alleine durch die Stadt bewegen.

Worauf freuen Sie sich in Ihrem Amtsjahr besonders?

Als Präsident kann ich einen Stichentscheid fällen, wenn eine Abstimmung im Rat unentschieden ausfällt. Als Neuerung im Gemeinderat möchte ich eine Verkürzung der Redezeit vorbringen. (tor/20 Minuten)

Deine Meinung