05.11.2020 11:10

Coronavirus«Wir haben sofort Ferien gebucht, als die neue Risikoliste raus war»

Seit letzter Woche gilt die Quarantänepflicht bei der Einreise in die Schweiz nur noch bei vier Ländern. Nicolas reist darum am Freitag nach Dubai.

von
Anja Zingg
1 / 8
Nicolas (36) freut sich auf seine Ferien in Dubai. 

Nicolas (36) freut sich auf seine Ferien in Dubai.

zvg
Seit letztem Mittwoch stehen nur noch vier Länder auf der Quarantäneliste des Bundes. 

Seit letztem Mittwoch stehen nur noch vier Länder auf der Quarantäneliste des Bundes.

imago images/Cavan Images
Davor galt bei Einreise in die Schweiz bei über 60 Staaten und Gebiete eine Quarantänepflicht – so auch für Dubai. 

Davor galt bei Einreise in die Schweiz bei über 60 Staaten und Gebiete eine Quarantänepflicht – so auch für Dubai.

imago images/Cavan Images

Darum gehts

  • Nicolas (36) reist am Freitag nach Dubai.

  • Als bekannt wurde, dass kaum noch Gebiete auf der Schweizer Quarantäneliste stehen, hat er Ferien gebucht.

  • Er habe keine Angst vor einer Ansteckung, da er wenig Leute erwarte.

  • Der Bundesrat betont, dass die neue Risikoliste «keine Einladung zum Reisen» ist.

Die Koffer hat Nicolas schon fast gepackt. Diesen Freitag fliegt er mit seiner Freundin nach Dubai. «Wir freuen uns mega, in Dubai ist es 31 Grad», erzählt der 36-Jährige. Möglich macht die Reise die neue Liste mit den Risikoländern. Wer aus einem der Länder in die Schweiz einreist, muss zwei Wochen in die Quarantäne. Seit letztem Mittwoch sind lediglich noch vier Länder auf der Liste. Davor waren es noch über 60 Staaten und Gebiete – darunter auch Dubai.

Das Emirat ist Teil der Vereinigten Arabischen Emirate und stand seit September durchgehend auf der Quarantäneliste. Nicolas und seine Freundin mussten darum ihre geplanten Ferien absagen. «Als dann letzte Woche bekannt wurde, dass man bei der Rückkehr aus Dubai nicht mehr in Quarantäne muss, haben wir sofort wieder einen neuen Flug gebucht», sagt Nicolas. Das Paar kann nun seinen Urlaub wie ursprünglich geplant antreten.

Keine Angst vor einer Ansteckung

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben deutlich weniger neue Covid-Fälle als die Schweiz. Angst vor einer Ansteckung hat Nicolas deshalb keine. «Klar setzen wir uns einem leicht erhöhten Risiko aus, wenn wir reisen. Aber man kann sich ja auch nicht zu Hause einsperren und nichts mehr machen», sagt der Tiefbauzeichner. Ausserdem erwartet er, dass es nicht allzu viele Leute im Flieger haben werde. «Wir haben einen Direktflug, und die Airline hat ein Sicherheitskonzept. Das bietet zusätzlich Sicherheit.»

Lediglich einen negativen Corona-Test braucht er bei der Einreise. «Ich glaub, es gibt Leute die denken, dass unsere Reise nicht sonderlich schlau ist. Aber niemand hat mir das direkt ins Gesicht gesagt.» Nur wenn er höre, dass die Nachbarländer bereits wieder Lockdowns verhängen, werde ihm etwas mulmig. Abhalten von seiner Reise könne ihn das aber nicht. «Und von meinen Freunden bekomme ich mehrheitlich das Feedback, dass es super ist, dass ich mich nicht einsperren lasse.»

Der Wärme entgegen

Für Nicolas ist es das erste Mal in Dubai. Geplant ist unter anderem eine Übernachtung auf den künstlichen Palmeninseln.» Über die Einschränkungen vor Ort mache er sich keine grosse Gedanken. «Ich freue mich in erster Linie auf die Wärme. Langsam ist es schon echt kalt in der Schweiz.»

Quarantänepflicht für Einreisende

Berset: «Keine Einladung zum Reisen»

Bundesrat Alain Berset sagte bei der Präsentation der neuen Schutzmassnahmen letzte Woche ausdrücklich, die reduzierte Risikoländer-Liste sei «keine Einladung zum Reisen». Der Bundesrat appellierte an die Bevölkerung, nur die notwendigsten Reisen zu unternehmen und ansonsten ihre Bewegungen einzuschränken. Auch das Eidgenössische Amt für auswärtige Angelegenheiten weist auf seiner Website darauf hin, auf nicht dringliche Auslandreisen zu verzichten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.