Mutter äussert sich auf Instagram: «Wir hoffen sehr, dass Kasias Tod zu einem Umdenken führt»
Publiziert

Mutter äussert sich auf Instagram«Wir hoffen sehr, dass Kasias Tod zu einem Umdenken führt»

Die Mutter der verstorbenen Kasia Lenhardt meldet sich auf Instagram erstmals in einem langen Statement zu Wort und kritisiert darin Cybermobbing.

von
Stephanie Vinzens
1 / 8
Das 25-jährige Model Kasia Lenhardt ist vergangenen Dienstag verstorben. 

Das 25-jährige Model Kasia Lenhardt ist vergangenen Dienstag verstorben.

Instagram/kasia_lenhardt
Nun äusserte sich ihre Mutter Adrianna in einem emotionalen Instagram-Statement zu Wort. Sie bedankt sich für das Mitgefühl und kritisiert Cybermobbing, unter dem auch ihre Tochter gelitten haben soll.

Nun äusserte sich ihre Mutter Adrianna in einem emotionalen Instagram-Statement zu Wort. Sie bedankt sich für das Mitgefühl und kritisiert Cybermobbing, unter dem auch ihre Tochter gelitten haben soll.

Instagram/adriannalenhardt
In einem weiteren herzzerreissenden Post gibt sie zudem folgende Worte von Kasias sechsjährigem Sohn weiter: «Mami… wo bist du? Ich will zu meiner Mami.»

In einem weiteren herzzerreissenden Post gibt sie zudem folgende Worte von Kasias sechsjährigem Sohn weiter: «Mami… wo bist du? Ich will zu meiner Mami.»

Instagram/kasia_lenhardt

Darum gehts

  • Vergangenen Dienstag ist Model Kasia Lenhardt im Alter von 25 Jahren tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden.

  • In den Tagen vor ihrem Tod lieferten sie und ihr Ex-Freund, Fussballstar Jérôme Boateng (32), sich einen öffentlichen Trennungsstreit.

  • Das daraus resultierende Cybermobbing soll Kasia in den Tod getrieben haben.

  • Nun äussert sich ihre Mutter erstmals in einem langen Statement auf Instagram zu Wort.

Rund eine Woche ist es her, seit Model Kasia Lenhardt im Alter von nur 25 Jahren verstorben ist. Hasserfüllte Botschaften im Internet sollen die ehemalige «Germany’s Next Topmodel»-Kandidatin in den Suizid getrieben haben. Nun meldet sich ihre Mutter Adrianna auf Instagram erstmals mit einem langen Statement zu Wort.

«Der Verlust von Kasia hat uns brutal getroffen. Unsere Trauer ist unendlich, sie trifft uns ständig und lässt uns keine Luft zum Atmen», schreibt Kasias Mami in ihrem Instagram-Post. «Wir hoffen sehr, dass Kasias Tod zu einem Umdenken führt. Dass Cybermobbing – vor allem von jungen Frauen – endlich aktiv bekämpft und geächtet wird. Wir können alle dazu beitragen», so Adrianna weiter.

Es wird angenommen, dass die ehemalige «Germany’s Next Topmodel»-Kandidatin aufgrund von Anschuldigungen ihres Ex-Freundes, Bayern-Spieler Jérôme Boateng (32), Opfer von Online-Hass wurde. Die beiden lieferten sich in den Tagen vor ihrem Tod einen öffentlichen Trennungsstreit, bei dem der Fussballer behauptete, Kasia habe ihn erpresst und seine vorherige Beziehung zerstört.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von (Cyber-)Mobbing betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Mobbing (kostenpflichtig)

Pro Juventute, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Hilfe bei Mobbing, Fachstelle für Schulen und Eltern (kostenpflichtig)

Kasias Sohn fragt nach seiner Mutter

Weiter dankt die Mutter auch jenen Menschen, die sie in dieser schweren Zeit unterstützt haben: «In dieser schrecklichen Situation haben wir gemerkt, dass wir die tollsten, echtesten und empathischsten Freunde der Welt haben. Ich kann gar nicht ausreichend beschreiben, wie sehr uns euer Mitgefühl hilft, durch diese Zeit zu kommen.»

Besonders herzzerreissend ist ein weiterer aktueller Post, in dem Adrianna zeigt, wie sehr Kasias Sohn seine Mutter vermisst. Zu einem Foto der beiden gibt sie die Worte des Kleinen wieder: «Mami, wo bist du? Ich will zu meiner Mami.»

Weiter teilt Adrianna ein Bild, dass ihre Tochter gemalt haben soll (siehe Bildstrecke oben) und schreibt dazu: «Wir werden deine Inspirationen und deine Kunst so sehr vermissen. Was wolltest du durch das Bild sagen, mein Engel?»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Suizidgedanken? Oder hast du jemanden durch Suizid verloren?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

40 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Un Verständlich

19.02.2021, 14:29

Ihr unschuldiges Kind tut mir unglaublich leid und warum musste diese Trennung an die Öffentlichkeit gezerrt werden?

LieberGott

19.02.2021, 11:34

Das Internet ist kein Schutzraum, menschliche Schatten gedeihen prächtig darin. Der Mutter Appell ist umsonst, da er unserer Natur widerspricht.

Heureka21

19.02.2021, 06:59

Da fällt mit ein Sprichwort ein: "Die Geister, die man ruft..."