Tessiner Tourismusbranche : «Wir machen uns Sorgen um Ostern»
Publiziert

Tessiner Tourismusbranche «Wir machen uns Sorgen um Ostern»

Wirte und Hoteliers aus der Region um den Lago Maggiore hoffen auf die Wiedereröffnung der Gastrobetriebe am 22. März. Der Entscheid des Bundesrats bereitet ihnen «schlaflose Nächte».

von
Karin Leuthold
1 / 4
Die Tessiner Tourismusbranche hofft, dass der Bundesrat ab dem 22. März erlaubt, dass Beizen öffnen dürfen. 

Die Tessiner Tourismusbranche hofft, dass der Bundesrat ab dem 22. März erlaubt, dass Beizen öffnen dürfen.

Facebook/lagomaggioreguide
Die Tessiner Tourismusbranche leidet unter den Corona-Beschränkungen.

Die Tessiner Tourismusbranche leidet unter den Corona-Beschränkungen.

20min/Thomas Hagnauer
«Es wäre ein schlechter Witz, wenn wir in der ersten Aprilwoche Touristen hier hätten und wir nicht davon profitieren könnten», sagt ein Vertreter der Organisation Region Lago Maggiore und Täler.

«Es wäre ein schlechter Witz, wenn wir in der ersten Aprilwoche Touristen hier hätten und wir nicht davon profitieren könnten», sagt ein Vertreter der Organisation Region Lago Maggiore und Täler.

Facebook/lagomaggioreguide

Darum gehts

  • Die Tessiner Tourismusbranche leidet unter den Corona-Beschränkungen.

  • Ihre grosse Hoffnung ist, dass der Bundesrat am 22. März die strengen Massnahmen bezüglich Restaurants und Bars lockert.

  • Viele Wirte und Hoteliers machen sich besonders um die sonst sehr profitablen Osterwochen sorgen.

Ostern steht schon fast vor der Tür und Tourismusbranche und Gastrobereich der Region um Locarno und Ascona zittern vor dem Entscheid des Bundesrats bezüglich der Öffnung von Restaurants und Bars. Denn erst am 22. März wollen die Behörden bekannt geben, ob es Lockerungen in der Gastronomie gibt, oder nicht. «Es wäre ein schlechter Witz, wenn wir in der ersten Aprilwoche Touristen hier hätten und wir nicht davon profitieren könnten», sagt ein Vertreter der Organisation Region Lago Maggiore und Täler (kurz OTLMV) zu 20 Minuti.

Die Angst um geschlossene Gastrobetriebe ist gross. «Wir machen uns natürlich Sorgen um Ostern. Die nächsten Wochen werden entscheidend für die Tourismuswirtschaft in der gesamten Region sein», so der Sprecher der OTLMV. Vielen Wirten und Hoteliers bereiteten die bestehenden Massnahmen «schlaflose Nächte». Die beiden Osterwochen wolle die Tourismusbranche partout nicht verpassen.

Wasser steht bis zum Hals

Langsam macht sich der Frühling im Tessin bemerkbar und die Wirte versäumten es gerade, die Gäste zu bedienen. Hoteliers, Gastronomen und Reiseveranstalter steht laut OTLMV jetzt schon das Wasser bis zum Hals.

In der Region Locarno leben Tausende Familien direkt oder indirekt vom Tourismussektor. «Aus diesem Grund hoffen wir, dass die Regierung eine Öffnung öffentlicher Einrichtungen und kultureller Gaststätten befürworten wird. Natürlich unter Einhaltung strengster Sicherheitsmassnahmen», meint der OTLMV-Vertreter zu Schluss.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung