Aktualisiert 16.01.2020 21:00

Flughafen Hongkong blockiert «Wir mussten auf dem Teppich übernachten»

Auch am Dienstag wurden am Flughafen Hongkong diverse Flüge annulliert. Leser-Reporterin Melanie steckte über 24 Stunden fest. In der Nacht soll ihr Flieger endlich abheben.

von
fss
1 / 11
20-Minuten-Leserin Melanie steckte über 24 Stunden am Flughafen in Hongkong fest.

20-Minuten-Leserin Melanie steckte über 24 Stunden am Flughafen in Hongkong fest.

Leser-Reporter
Die 21-Jährige war auf dem Rückweg von ihrem Sprachaufenthalt in Australien. In Hongkong hätte sie umsteigen sollen.

Die 21-Jährige war auf dem Rückweg von ihrem Sprachaufenthalt in Australien. In Hongkong hätte sie umsteigen sollen.

Vincent Thian
Durch die Hongkonger Protestbewegung wurden jedoch sehr viele Flüge gestrichen.

Durch die Hongkonger Protestbewegung wurden jedoch sehr viele Flüge gestrichen.

Vincent Thian

Seit Montagnachmittag geht nicht mehr viel am Flughafen Hongkong. Aus Wut über immer brutalere Polizeigewalt hat Hongkongs Protestbewegung den Betrieb auf dem Flughafen der Stadt zeitweise zum Erliegen gebracht.

Auch 20-Minuten-Leserin Melanie steckt am Flughafen fest. Sie war auf der Heimreise von Sydney und sollte in Hongkong umsteigen. Ihr Flug am Montag wurde jedoch abgesagt. Die Informationen waren allerdings spärlich. Die Nacht verbrachte sie notgedrungen am Flughafen. Viel Schlaf lag nicht drin: «Es war ein extremes Gedränge und sehr hell. Zudem mussten wir auf dem Teppich übernachten. Es hatte kaum Platz für alle.»

«Kabinenpersonal kommt nicht zum Gate»

Den Flughafen zu verlassen, ist für Melanie keine Option. «Man könnte es theoretisch. Einige sagten allerdings, es sei gefährlich, andere meinten, es bestehe nur die Gefahr, dass man nicht mehr hineinkomme.»

Demonstranten legen Hongkongs Flughafen lahm

Tausende Menschen versammelten sich am Montag in der Ankunfts- und Abflugshalle. Alle Abflüge wurden anuliert.

Der Grund für die vielen Flugausfälle liegt wohl auch an den geschlossenen Zugängen zum Flughafen. «Eine Frau vom Bodenpersonal sagte mir, dass das Kabinenpersonal nicht in den Flughafen hineinkomme, weil alles blockiert sei.»

Demonstranten verteilten Guetsli und Wasser

Erst am späten Montagabend war das Essen am Flughafen aufgebraucht. Mittlerweile wurden die Regale aber wieder gefüllt. Das Problem: «Es wird uns nichts von der Airline zur Verfügung gestellt. Wir müssen selber dafür aufkommen», erklärt Melanie.

Chaos am Flughafen Hongkong

Leser-Reporterin Melanie befindet am 12. August 2019 am Flughafen Hongkong.
(Video: Leserreporter)

Die 21-Jährige lernte am Flughafen eine ebenfalls wartende Schweizer Familie kennen. Diese übernachtete bei den Check-in-Schaltern und den Demonstranten. «Es herrschte eine friedliche Stimmung. Die Demonstranten entschuldigten sich und verteilten Guetsli, Hamburger und Wasser an die Wartenden.

«Wir haben noch eine kleine Hoffnung»

Auch am Dienstagnachmittag fehlte die offizielle Bestätigung der Cathay Pacific, dass der Flug annulliert wurde. Melanie: «Der Flug ist auf der Tafel als ‹cancelled› gekennzeichnet. Das Bodenpersonal gibt aber keine Auskunft.»

Fünf Monate verbrachte Melanie in Australien im Rahmen eines Sprachaufenthalts. Sie buchte den Rückflug absichtlich einige Tage vor dem Open Air Gampel. In Hongkong gestrandet befürchtete sie, das Festival im Kanton Wallis zu verpassen. «Wir haben aber noch eine kleine Hoffnung. Gestern konnten auch noch einige Flüge starten. Vielleicht haben wir dieses Mal Glück.»

Und tatsächlich: Am Dienstagabend meldete Melanie, dass ihr Flug noch in der gleichen Nacht starten soll.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.