Publiziert

Polizeigewalt in der Schweiz«Wir raten Opfern von einer Anzeige ab»

Rolf Zopfi von der Menschenrechtsorganisation «augenauf» rät Opfern von Schweizer Polizeigewalt von einer Anzeige ab. Die Verfahren würden mangels Beweisen immer eingestellt. Und die Betroffenen müssten mit 100’000 Franken Verfahrenskosten rechnen.

von
Adrian Plachesi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
186 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Alfie

12.06.2020, 17:29

Totalitärer Staat wie in der Römerzeit! Es hat sich nicht viel moralisch oder politisch verändert! Schade...aber darum passieren halt Sachen wie mit George Floyd Ermordung! Die Abgrenzung & Arroganz zwischen staatlichen Beamten und dessen Bürger, ist leider ziemlich gross und teilweise mit gemeiner Absicht verbunden. Einfach falsche, einsame, ungebildete böse Menschen am Werk.

Hecktor

12.06.2020, 14:52

Etwa gleich wenig Chancen hat man, wenn man im Strassenverkehr angeschwärzt wird. Habe ich selber 2 mal erlebt und war dann immer einige Monate Fussgänger

Jangdebang

12.06.2020, 09:14

Herzlich Willkommen im Polizeistaat.