Publiziert
Instagram katehudson

Wir schulden unserem Ugly Christmas Sweater eine Entschuldigung

Fast jeder von uns hat einen und insgeheim sind wir auch alle ein bisschen verliebt. Trotzdem beschimpfen wir ihn im alltäglichen Sprachgebrauch als «hässlich» und holen ihn nur einmal im Jahr auf dem Schrank. Womit hat der Ugly Christmas Sweater das verdient?

von
Malin Mueller

Es war einmal ein Grosi, das wollte ihrem Enkel nur einen Gefallen tun, als sie damals seinem Wunsch nachkam und ihm einen Rudolf-Pulli strickte. Ihr immenser Garnverbrauch und die drei Eierpunsch, die sie jeweils an ihren gemütlichen Stricktagen genoss, führten dazu, dass das weihnachtliche Resultat ein klitzekleines bisschen zu gross ausfiel. Statt ihrem Enkel schlüpfte ihr Sohn in das Exemplar – und der Ugly Christmas Sweater war geboren.

Colin ist Schuld

Diese Geschichte haben wir uns ausgedacht. In Wahrheit waren es die Showgrössen der 80er, die den Pullovern in ihren Weihnachtsprogrammen zu Kultstatus verhalfen. Doch «hässlich» nannte sie damals noch niemand. Was ist also passiert? Laut Wikipedia zeigte Colin Firth 2001 den OG-Ugly-Sweater, als er mit seinem Exemplar in «Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück» einen Auftritt hatte. Dabei war der – sind wir mal ehrlich – nichts gegen einige Modelle, die heute in den Stores hängen.

Wir sollten netter sein

Und doch hat der arme Pullover uns eigentlich gar nichts getan. Er schützt uns vor Kälte (wirklich, er ist einer der wenigen Stücke in unserem Schrank, die tatsächlich wärmen), er hält ein bisschen Regen problemlos ab und auf der einen oder anderen Weihnachtsfeier auch schon mal ein Glas Prosecco. Er ist manchmal kratzig, das stimmt. Aber kommt schon, wir alle haben mehr als genug Unterzieh-Shirts (vielleicht ist der Dezember ja der richtige Monat, um mal das eine oder andere Exemplar zu spenden). Es gibt für so ziemlich jeden Geschmack die richtige Version, egal ob Hardcore-Christmas-Fan, Gamer oder Erotik-Filmchen-Vertreter (ihr erinnert euch an die «Hoe Hoe Hoe»-Version eines einschlägigen Portals 2018?). Unser Ugly Christmas Sweater ist gross, kuschelig und eigentlich wie gemacht für einen verregneten Sonntag auf der Couch, inklusive Familienpizza auf dem Schoss. Wenn dann im Januar etwas Fett drauf tropft – who cares, wir müssen ihn erst 11 Monate später wieder gewaschen haben. Er mag also nicht gerade der schönste Pulli in unserem Schrank sein, aber er hat innere Werte. Und die zählen ja bekanntermassen auch.

Das Wichtigste aber – und damit der Grund, warum er die Bezeichnung «hässlich» partout nicht verdient hat: Er ist mit ziemlicher Sicherheit an jede Menge gute Erinnerungen geknüpft. Viele Lacher, absurde Fotos, witzige Kommentare und Bilder im Kopf, die wir in diesem Jahr besonders gut gebrauchen können. Den Weihnachts-Spirit hat er nämlich Pandemien und Lockdowns zum Trotz bis heute nicht verloren. Höchste Zeit also, den «Pretty Christmas Sweater» endlich mal wieder auf dem Schrank zu holen.

Seid ihr Ugly Christmas Sweater Fans? Erzählt uns in den Kommentaren von eurem Exemplar!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Serenety

19.12.2020, 15:44

Ich liebe Weihnachten und habe mehrere Weihnachtspullover,tshirts und Socken in meinem Schrank ☺️Allen schöne Festtage und bleibt gesund.

Robocaleb

19.12.2020, 15:10

Bin ich vielleicht zu alt? Jedenfalls kenne ich diese Tradition nicht und finde sie auch nicht so toll.