Aktualisiert 16.12.2010 12:48

Putin versöhnlich

«Wir sind alle Kinder eines Landes»

Nach den gewaltsamen Zusammenstössen russischer Nationalisten mit Kaukasiern in Moskau hat Regierungschef Wladimir Putin ein hartes Vorgehen gegen Fremdenhass gefordert.

Wladimir Putin spricht zur und mit der Bevölkerung.

Wladimir Putin spricht zur und mit der Bevölkerung.

«Ordnung muss sein», sagte Putin am Donnerstag in einer im Fernsehen übertragenen Fragestunde. Jede Form von Radikalismus müsse unterbunden werden.

Er reagierte damit auf Strassenschlachten in Moskau und anderen Städten, bei denen am Vortag landesweit 1700 Menschen festgenommen worden waren. Die Stimmung in Russland ist seit Tagen extrem aufgeheizt, weil mutmassliche Täter aus dem Kaukasus unlängst einen russischen Fussballfan erschossen hatten.

Alljährliche Fragestunde

Tausende Sicherheitskräfte hatten allein am Mittwoch in Moskau 1300 Menschen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen radikalen Nationalisten und Kaukasiern festgenommen. Putin forderte ein Ende der Gewaltexzesse.

«Wir sind alle Kinder eines Landes», sagte der Ministerpräsident. Es sei wichtig, «dass sich Kaukasier nicht fürchten, in Moskau auf die Strasse zu gehen, und die Bürger slawischer Nationalität keine Angst haben, im Nordkaukasus zu leben». Putin antwortete damit auf die erste Frage seiner jährlichen TV-Gesprächs mit den Bürgern.

(sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.