George, Charlotte und Louis: «Wir sind alle müde» – so verkraften William und Kates Kinder den Tod der Queen

Publiziert

George, Charlotte und Louis«Wir sind alle müde» – so verkraften William und Kates Kinder den Tod der Queen

Am Donnerstag sprachen die 40-Jährige und ihr Mann Prinz William mit Trauernden in Sandringham. Dabei verriet Kate, wie es der Königsfamilie aktuell geht. 

von
Katrin Ofner
1 / 5
Am Donnerstag fuhren Prinz William und Prinzessin Kate nach Sandringham.

Am Donnerstag fuhren Prinz William und Prinzessin Kate nach Sandringham.

IMAGO/PA Images
Dort sahen sich die beiden die niedergelegten Blumen für Queen Elizabeth an und sprachen mit einigen Trauernden. 

Dort sahen sich die beiden die niedergelegten Blumen für Queen Elizabeth an und sprachen mit einigen Trauernden. 

IMAGO/PA Images
Die 40-Jährige verriet etwa, wie ihre Kinder mit dem Tod ihrer Urgrossmutter umgehen. 

Die 40-Jährige verriet etwa, wie ihre Kinder mit dem Tod ihrer Urgrossmutter umgehen. 

IMAGO/PA Images

Darum gehts

Zu Ehren der Queen reisten Prinz William (40) und Prinzessin Kate am Donnerstag nach Sandringham. Vor dem privaten Landsitz der Königsfamilie Sandringham House sah sich das Paar die niedergelegten Blumen an, schüttelten Hände und sprachen mit Trauernden. Dabei wurde die 40-Jährige von einer Frau gefragt, wie ihre drei Kindern, Prinz George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4), den Tod ihrer Urgrossmutter verkraften.

«Den Kindern geht es gut und sie werden in der Schule betreut», habe Kate gemäss «Hello» geantwortet. Einer weiteren Person in der Menschenmenge soll die Prinzessin verraten haben, dass George den Verlust der Monarchin mehr verstehe als seine jüngeren Geschwister. «Die Prinzessin sagte, sie würde für die Kinder alles so normal wie möglich halten», erzählt eine Trauernde. 

Sollen die Kinder von Prinzessin Kate und Prinz William zum Staatsbegräbnis der Queen kommen?

«Wir sind alle sehr müde»

Amanda Horn aus Norfolk, die den Prinz und die Prinzessin ebenfalls begrüsste, sprach Kate auf ihren Gemütszustand an. So habe die 56-Jährige zur Royal gesagt: «Du siehst sehr müde aus», worauf die dreifache Mutter antwortete: «Wir sind alle sehr müde, aber die Menge und die Unterstützung der Menschen halten uns am Laufen.» Seit dem Tod der Queen habe sich in der königlichen Familie viel verändert, aber der Prinz von Wales hat offenbart, dass er versuche, ein Gefühl der «Normalität» für seine drei Kinder aufrechtzuerhalten.

Erst am 8. September, jenem Tag, an dem die Königin auf Schloss Balmoral verstarb, hatten George, Charlotte und Louis ihren ersten Schultag an der Lambrook School. Die Familie zog erst kürzlich von London nach Windsor, da sie näher bei der Monarchin sein wollten.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

17 Kommentare