Aktualisiert 19.08.2009 11:55

Ventspils ist nicht Barcelona«Wir sind auch nur der FC Zürich»

Der FC Zürich steht nur noch zwei Spiele von der erstmaligen Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase entfernt. In der Schweiz ist klar: Diese Hürde muss der FCZ packen. Doch Trainer Bernard Challandes weiss: «Wir sind auch nur der FC Zürich.»

von
Reto Fehr

Die Schweiz jubelte, als dem FCZ das lettische Ventspils zugelost wurde. Es hätte den Schweizer Meister durchaus härter treffen können. Darum ist fast jedem, der sich hierzulande mit Fussball beschäftigt, klar: Die Türe zur Champions League steht offen. «Bei 50:50» sieht Challandes die Chancen seines Teams aufs Weiterkommen. Er glaubt aber auch, dass die Wahrnehmung hier etwas verzerrt ist. «Auch Ventspils war sehr, sehr zufrieden mit dem Los. Dass der Gegner nicht so stark sei, ist falsch», so der 58-Jährige.

«Wir sind auch nur ein Schweizer Klub»

«Eine normale Leistung reicht nicht», weiss der Jurassier. Dass die erfolgreichste Equipe Lettlands der letzten Jahre kein übermächtiger Gegner ist, ist ihm bewusst. Trotzdem warnt er: «Klar ist Ventspils nicht Barcelona oder Liverpool. Aber wir sind auch nur der FC Zürich. Wir sind auch nur ein Schweizer Klub.»

Vorbereitet ist der Coach auf den Gegner. Als Beispiel zählt er einige Spieler von Ventspils auf und nennt ihre Stärken. «Sie sind körperlich sehr stark. Es wird schwierig gegen sie zu spielen. Sie sind besser als Maribor.» Diese Informationen haben er und sein Assistent Erich Hänzi nicht wirklich aus den Lettland-Reisen im Vorfeld gewinnen können. Er hat auch Videos von den bisherigen europäischen Auftritten Ventspils' gegen Düdelingen und Bate Borisow studiert. So wie die Letten dort auftraten, erwartet er seinen Gegner auch am Mittwoch. Doch weil Ventspils in den letzten zwei Wochen alles unternahm, um den FCZ zu täuschen ergänzt er: «Wir wissen alles und nichts über sie.»

Erhoffte Leistungssteigerung

Wichtig ist am Ende nicht nur der Gegner, sondern die eigene Leistung. Wenn der Schweizer Meister auftritt wie in Maribor, sollte die Qualifikation machbar sein. Liefert der FCZ aber eine Partie ab wie im Hinspiel gegen die Slowenen (2:3), wirds nicht reichen. Challandes fordert gar noch mehr: «Unsere Leistung muss top sein. Was meine Mannschaft bisher gezeigt hat, genügt nicht.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.