US-Luftlandedivision in Rumänien: «Wir sind darauf vorbereitet, die Grenze zur Ukraine zu überschreiten»

Publiziert

US-Luftlandedivision in Rumänien«Wir sind darauf vorbereitet, die Grenze zur Ukraine zu überschreiten»

Seit dem Zweiten Weltkrieg war die 101. Luftlandedivision der US-Armee nicht mehr in Europa stationiert. Nun sichern 4700 Soldaten dieser Einheit die Nato-Grenze zur Ukraine.

1 / 5
Die 101. Luftlandedivision ist in Rumänien stationiert worden, unmittelbar an der Grenze zur Ukraine.

Die 101. Luftlandedivision ist in Rumänien stationiert worden, unmittelbar an der Grenze zur Ukraine.

IMAGO/ZUMA Wire
Es handelt sich dabei um die erste Stationierung der sogenannten «Screaming Eagles» in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es handelt sich dabei um die erste Stationierung der sogenannten «Screaming Eagles» in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

IMAGO/ZUMA Wire
Die Übung so nahe an der Ukraine-Grenze sei eine klare Botschaft an Russland und an die amerikanischen Nato-Verbündeten, dass die US-Armee vor Ort sei.

Die Übung so nahe an der Ukraine-Grenze sei eine klare Botschaft an Russland und an die amerikanischen Nato-Verbündeten, dass die US-Armee vor Ort sei.

imago images/Cover-Images

Darum gehts

Die 101. Luftlandedivision der US-Armee wurde inmitten der zunehmenden Spannungen zwischen Russland und dem von den USA geführten Nato-Militärbündnis zum ersten Mal seit fast 80 Jahren nach Europa entsandt. Die leichte Infanterieeinheit, die den Spitznamen «Screaming Eagles» (schreiende Adler) trägt, ist darauf trainiert, innerhalb von Stunden auf jedem Schlachtfeld der Welt kampfbereit zu sein.

CBS News begleitete den stellvertretenden Kommandanten der Division, Brigadegeneral John Lubas, und Oberst Edwin Matthaidess, Kommandant der 2. Brigade Combat Team, in einem Black-Hawk-Helikopter auf dem einstündigen Flug bis an den Rand des Nato-Gebiets – nur etwa fünf Kilometer von der rumänischen Grenze zur Ukraine entfernt.

Übung als «klare Botschaft an Russland»

«Wir sind bereit, jeden Zentimeter des Nato-Gebiets zu verteidigen», sagte Lubas gegenüber CBS News. «Wir bringen eine einzigartige Fähigkeit mit, nämlich unsere Luftangriffsfähigkeit.» Auf dem Weg nach Norden entlang der rumänischen Schwarzmeerküste landete der Black Hawk schliesslich auf einem vorgeschobenen Operationsgebiet, wo US-amerikanische und rumänische Truppen im Rahmen einer gemeinsamen Boden- und Luftangriffsübung Ziele unter Beschuss nahmen.

Mit der Übung sollen die Kämpfe nachgestellt werden, die die ukrainischen Streitkräfte jeden Tag gegen die russischen Truppen jenseits der Grenze austragen, wie der Kommandant mitteilt. Die Übung so nahe an der Grenze sei eine klare Botschaft an Russland und an die amerikanischen Nato-Verbündeten, dass die US-Armee vor Ort sei.

4700 Soldaten im Einsatz

Insgesamt seien rund 4700 Soldaten der 101. Luftlandedivision vom Heimatstützpunkt Fort Campbell, Kentucky, zur Verstärkung der Nato-Ostflanke entsandt worden. Oberst Edwin Matthaidess erklärte gegenüber CBS News, er und seine Truppen seien die US-Streitkräfte, die den Kämpfen in der Ukraine am nächsten seien. Sie würden die russischen Streitkräfte genau beobachten.

Die Kommandanten der «Screaming Eagles» erklärten gegenüber CBS News wiederholt, dass sie «immer bereit sind, zu kämpfen». Sie seien zwar in erster Linie da, um das Nato-Gebiet zu verteidigen, aber im Falle einer Eskalation der Kämpfe oder eines Angriffs auf die Nato seien sie voll und ganz darauf vorbereitet, «die Grenze zur Ukraine zu überschreiten.» 

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Beratungsangebot (Deutsch, Ukrainisch, Russisch), von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:



Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(job)

Deine Meinung

323 Kommentare