Das erste Tesla Model X Plaid der Schweiz im Test

Die Flügel-Türen sind das Zeichen des Tesla Model X Plaid.

Die Flügel-Türen sind das Zeichen des Tesla Model X Plaid.

Michael Lusk
Publiziert

Im TestWir sind das erste Tesla Model X Plaid der Schweiz gefahren

In den USA gibt es Teslas Topversionen Model S Plaid und X Plaid schon lange. Seit Anfang Dezember sind die 1020 PS starken Stromer jetzt auch hierzulande erhältlich. Wir konnten das Model X Plaid bereits testen.

von
Michael Lusk / A&W Verlag

Tesla-Chef Elon Musk ist ein grosser Fan des 80er-Hits «Spaceballs». In diesem Film hinterlässt in einer Schlüsselszene ein Raumschiff namens Spaceball 1 nicht nur eine weisse, sondern gleich eine karierte Spur, weil es so wahnwitzig schnell ist. Weil diese Szene Musk offenbar so beeindruckt hat, gab er den 1020 PS starken Topmodellen der S- und X-Baureihe den Beinamen Plaid. Während US-Kunden den Übertesla schon länger kaufen konnten, bekommen im Dezember auch Schweizer Kunden endlich ihren langersehnten Power-Stromer. Das allererste Tesla Model X Plaid, das in der Schweiz zugelassen wurde, konnte 20 Minuten bereits testen.

Der elektrische Beschleunigungs-Wahnsinn

Wahnwitzig ist in der Tat die Beschleunigung, schliesslich ist das Model X ein SUV mit mehr als 2,5 Tonnen Gewicht. Trotzdem schafft es der SUV unter optimalen Bedingungen in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zwar haben wir diese Zeit unter winterlichen Bedingungen nicht erreicht. Aber die Art und Weise, wie das Model X aus dem Stand davonbeschleunigt, lässt sich effektiv als Ritt auf der Kanonenkugel umschreiben. Fast noch beeindruckender ist die Tatsache, dass das Model X Plaid im schärfsten Fahrmodus – im Gegensatz zu anderen Elektroautos oder ebenfalls potenten Vertretern des gleichen Hauses – auch bei hohen Geschwindigkeiten auf deutschen Autobahnen beispielsweise nicht im Vortrieb nachlassen und die Tachozahlen ruckzuck bis in den roten Bereich und den Topspeed von 262 km/h klettern, bei dem das Model X Plaid elektronisch abgeriegelt wird.

Dank drei Elektromotoren leistet das Tesla Model X Plaid unglaubliche 1020 PS.

Dank drei Elektromotoren leistet das Tesla Model X Plaid unglaubliche 1020 PS.

Michael lusk
Äusserlich unterscheidet sich das Topmodell kaum von seinen zivileren Brüdern.

Äusserlich unterscheidet sich das Topmodell kaum von seinen zivileren Brüdern.

Michael Lusk
Mit Allrad ist man aber auch bei Schnee und Eis sicher unterwegs.

Mit Allrad ist man aber auch bei Schnee und Eis sicher unterwegs.

Michael Lusk

Ordentliche Reichweite im Winter

Wer die Leistung nicht nur kurzfristig, sondern mehrfach abruft, lässt natürlich die Reichweite in Warp-Geschwindigkeit schrumpfen. Den Verbrauch gibt Tesla selbst mit 20,8 kWh/100 Kilometer an. In der Praxis pendelte dieser sich in unserem ersten Test bei Temperaturen von momentan unter null Grad je nach Fahrweise zwischen 22 und 28 kWh/100 Kilometer ein, was bei einer nutzbaren Akku-Kapazität von 95 kWh eine ordentliche Winter-Reichweite zwischen rund 340 und 420 Kilometern ermöglicht.

Futuristisches und hochwertiges Cockpit

Aussergewöhnlich sind aber nicht nur die Fahrleistungen, sondern auch die zahlreichen Features, die Tesla im Model X Plaid nutzt. Allen voran das viereckige Yoke-Lenkrad, das aussieht, als stammt es aus einem Raumschiff oder zumindest direkt aus dem Motorsport. Anfänglich vor allem beim Rangieren oder engen Serpentinen etwas gewöhnungsbedürftig, hat man sich nach ein paar Tagen schnell daran gewöhnt. Positiv fällt gleich auf den ersten Blick auch das hochwertige Interieur auf, sechs bequeme Einzelsitze mit einem Mix aus Leder, Alcantara und Carbon, zahlreiche Ablageflächen, eine Top-Soundanlage und ein zusammen mit Google entwickeltes Navi. Zahlreiche Easter Eggs und Spielereien wie der Santa-Modus runden das Thema Infotainment ab. Los geht’s bei 127'990 Franken – nicht günstig, aber für das Gebotene mehr als fair. Und so wird’s nicht lange beim ersten Model X Plaid bleiben, sondern sicher bald etliche weitere dazu kommen. 

Hol dir den Auto-Push!

Deine Meinung

243 Kommentare